Weltpremiere in Zürich
Erster Smart für die ganze Familie

Familienzuwachs für den Smart: In Zürich erlebte der viersitzige Smart forfour am Donnerstagabend seine Weltpremiere. Damit hat der zweisitzige City-Flitzer, der nach holperigem Start zum Trend-Auto wurde, einen großen Bruder bekommen.

HB/dpa ZÜRICH. Der 3,75 lange Viertürer für die ganze Familie kommt im Frühjahr 2004 auf den Markt. In Deutschland wird der Smart forfour (Bilder-Galerie) ab knapp 13 000 € angeboten.

Daimler-Chrysler-Vorstand Jürgen Hubbert sprach in der Schweiz von einem Meilenstein für die Marke Smart. „Aus dem kleinen Start-up wurde ein ernstzunehmender Hersteller von Premium-Fahrzeugen im Kleinst- und Kleinwagensegment mit über einer Milliarde Euro Umsatz“. Der neue Smart forfour (engl: für vier) ist das erste gemeinsame Pkw- Entwicklungsprojekt in der Allianz von Daimler-Chrysler und dem japanischen Autobauer Mitsubishi. Die Japaner bringen als Ergebnis dieser Zusammenarbeit ebenfalls ein neues Modell auf den europäischen Markt.

In nur 33 Monaten hätten die beiden Autobauer Smart und Mitsubishi die zwei neuen Fahrzeuge entwickelt, die ab 2004 in der gemeinsamen Fabrik in Born (Niederlande) gebaut werden, sagte Smart-Chef Andreas Renschler. Es gebe etwa 40 % Gleichteile. „Anstelle eine schlichten Plattform-Strategie wurde ein intelligentes Komponentensharing verfolgt“. Laut Renschler werde der große Smart ab 80 000 verkauften Einheiten pro Jahr rentabel sein. Die Marke Smart insgesamt werde mit dem Viersitzer ab 2004 schwarze Zahlen schreiben. Ab 2006 soll in Brasilien eine Smart forfour-Variante hauptsächlich für den US-Markt gebaut werden. Weitere Smart-Varianten sind nicht ausgeschlossen.

Renschler zeigte sich zuversichtlich für die Marke Smart und das neue Modell. Der meistgenannte Grund, warum potenzielle Interessenten keinen Smart kaufen wollten, seien die zwei Sitze gewesen. Dies sei nun vorbei - der forfour kann auf Wunsch sogar mit fünf Plätzen bestellt werden. Die Bestellungen für den seit wenigen Monaten angebotenen Roadster lägen über Plan. Vom winzigen City-Coupe, mit dem die Smart-Geschichte 1988 anfing, seien inzwischen eine halbe Million verkauft worden; allein im Vorjahr waren es 122 000. Die Smart GmbH (2215 Mitarbeiter) schaffe gerade 80 neue Jobs in Böblingen. Ende 2003 werde Smart in 30 Ländern vertreten sein.

Der serienmäßig mit dem Stabilitätsprogramm ESP ausgerüstete Smart forfour wird mit drei Benzinern (75 bis 109 PS) und zwei Dieselmotoren (68-95 PS) angeboten. Die Benzinmotoren werden in einem gemeinsam mit Mitsubishi genutzten neuem Werk in Kölleda (Thüringen) gebaut. Die Aufpreisliste für den Kleinwagen ist groß - zahlreiche Komponenten wie Audio-, Navigations- und Telekommunikationstechnologien aus dem Baukasten von Mercedes-Benz können geordert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%