Windows Nachrichtendienst ausgenutzt
Nepp mit angeblichem Virus

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor Betrügern, die den Windows- Nachrichtendienst ausnutzen, um ein 0190-Wahlprogramm auf den Computer der Internetnutzer zu schleusen.

hsn DÜSSELDORF. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (www.bsi.bund.de) warnt vor Betrügern, die den Windows- Nachrichtendienst ausnutzen, um ein 0190-Wahlprogramm auf den Computer der Internetnutzer zu schleusen. So wurde vor kurzem eine Virenwarnung verschickt, die automatisch in einem kleinen Fenster auf dem Bildschirm erscheint. Dabei fälschten die Betrüger die Absenderangaben so geschickt, dass der Nutzer denken könnte, der Warnhinweis käme von einem Anbieter von Datensicherheitstechnik. In der Mitteilung wurde der Nutzer aufgefordert, sich umgehend ein Programm aus dem Netz zu laden, mit dem die festgestellte Sicherheitslücke geschlossen werden kann.

Das Herunterladen des wirkungslosen Programms wurde jedoch teuer. Die Verbindung wurde mit 1,86 Euro pro Minute berechnet. Um sich gegen solche Betrügereien zu schützen, sollte der Windows-Nachrichtendienst ausgeschaltet werden. Eine Anleitung wie das beispielsweise bei Windows XP funktioniert, kann im Netz unter www.trojaner-info.de/nachrichtendienst/ nachgelesen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%