Wissenschaft
„Cassini“ entdeckt vier Mini-Monde im Saturn-Ring

Die Nasa-Raumsonde „Cassini“ hat erstmals Hinweise auf vier Mini-Monde in einem der großen Ringe des Planeten Saturn entdeckt. Der Durchmesser dieser Trabanten sei mit 100 Metern nur etwa so groß wie ein Fußballfeld, teilte die Nasa in Washington mit.

dpa WASHINGTON/LONDON. Die Nasa-Raumsonde „Cassini“ hat erstmals Hinweise auf vier Mini-Monde in einem der großen Ringe des Planeten Saturn entdeckt. Der Durchmesser dieser Trabanten sei mit 100 Metern nur etwa so groß wie ein Fußballfeld, teilte die Nasa in Washington mit.

Wissenschaftler gingen jetzt davon aus, dass sich in den Saturn-Ringen rund zehn Mill. Kleinstmonde versteckten. Die Forscher um Matthew Tiscareno von der Cornell-Universität in Ithaca (US-Staat New York) stellen ihre Beobachtungen im britischen Fachjournal „Nature“ (Bd. 440, S. 648) vom Donnerstag vor.

Die Entdeckung könne zu einem besseren Verständnis der Entstehung der Saturn-Ringe führen, urteilen Frank Spahn und Jürgen Schmidt von der Universität Potsdam in einem Begleitkommentar in „Nature“. Das Team von Tiscareno hatte charakteristische propellerförmige Lücken in dem Ring beobachtet, die den Forschern zufolge von den Mini-Monden geformt worden sind.

Diese Beobachtung stützt die gängige Theorie zur Entstehung der Saturn-Ringe. Demnach ist wahrscheinlich vor Mrd. von Jahren ein Eisklumpen auseinander gebrochen, aus dessen Einzelteilen sich dann die majestätischen Ringe gebildet haben. „Diese kleinen Monde sind wahrscheinlich Stücke davon“, sagte Cornell-Forscher Joseph Burns.

„Die "Propeller" bieten eine einzigartige Chance, die Zahl solcher eingebetteten Möndchen abzuschätzen“, schreiben Spahn und Schmidt. Die Leiterin des „Cassini“-Bildverarbeitungsteams, Carolyn Porco, sprach von der „Eröffnung einer neuen Dimension in unserer Erforschung der Saturn-Ringe“.

Saturn ist der zweitgrößte Planet in unserem Sonnensystem. Die Monde sind in dem größeren, äußeren A-Ring entdeckt worden. Normalerweise werden von den über 100 000 Saturn-Ringen auf Übersichten nur die beiden großen A- und B-Ringe abgebildet.

Die amerikanisch-europäische Doppelsonde „Cassini-Huygens“ schwenkte am 1. Juli 2004 in das Saturn-System ein und machte dabei die Aufnahmen, die eine Existenz der Kleinstmonde belegen. Direkt fotografiert hat „Cassini“ die Möndchen nicht, dazu sind diese Saturntrabanten zu klein. Die Esa-Sonde „Huygens“ landete im Januar 2005 auf dem Saturnmond Titan. „Cassini“ soll insgesamt 74 Mal den Gasplaneten Saturn umrunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%