Wissenschaft
Deutsches Roboterteleskop sucht nach zweiter Erde

Ein neues deutsches Roboterteleskop sucht von Teneriffa aus vollautomatisch nach fremden Sonnensystemen. Die Sternwarte Stella auf dem 2 400 Meter hohen Berg Inzana ist am Donnerstag offiziell in Betrieb gegangen, wie das Astrophysikalische Institut Potsdam berichtete.

dpa POTSDAM/INZANA. Ein neues deutsches Roboterteleskop sucht von Teneriffa aus vollautomatisch nach fremden Sonnensystemen. Die Sternwarte Stella auf dem 2 400 Meter hohen Berg Inzana ist am Donnerstag offiziell in Betrieb gegangen, wie das Astrophysikalische Institut Potsdam berichtete.

Das Observatorium mit zwei Spiegelteleskopen von 1,2 Metern Durchmesser bedarf keiner menschlichen Präsenz. Die Steuerungssoftware entscheidet anhand einer Liste von Objekten selbst über den Beobachtungsplan, eine Wetterstation überwacht die Witterungsbedingungen und schließt das Observatorium rechtzeitig beispielsweise bei einem nahenden Sturm.

Zwischendurch gab es allerdings verschiedene Probleme zu bewältigen: So nisteten sich Würmer in der menschenleeren Sternwarte ein, die nicht wieder hinausgelangen konnten und darin verendeten. Chemikalien sollen die Würmer nun dauerhaft fern halten.

Ziel von Stella ist das Auffinden von Sonnen und Planetensystemen, die unserem ähneln. Dabei ist das Roboterteleskop nach Angaben des Instituts insbesondere geeignet, fremde Planeten bei Vorübergängen vor ihrem Stern zu entdecken. Denn die Beobachtung solcher „Transits“ sei eine reine „Fleißaufgabe“, hieß es.

Die aufgenommenen Daten liefert die Sternwarte am Ende jeder Nacht direkt an das Potsdamer Institut, von wo aus das Observatorium auch kontrolliert wird. Eine Web-Kamera, die das Stella-Gebäude ständig beobachtet, kann jeder Interessierte unter www.aip.de/stella abrufen. Der Bund und das Land Brandenburg haben das Projekt mit etwa zwei Mill. Euro finanziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%