Wissenschaft
Esa bestätigt alte chinesische Supernova-Beobachtung

Gleich zwei Teleskope haben Sternenreste als die höchstwahrscheinlichen Überbleibsel einer von chinesischen Astronomen vor fast 2000 Jahren beobachteten Supernova identifiziert.

dpa PARIS. Gleich zwei Teleskope haben Sternenreste als die höchstwahrscheinlichen Überbleibsel einer von chinesischen Astronomen vor fast 2000 Jahren beobachteten Supernova identifiziert.

Wie die Europäische Weltraumorganisation (Esa) am Dienstag in Paris mitteilte, sind die als „RCW 86“ bekannten Reste einer Supernova nach den neuesten Erkenntnissen nur etwa 2000 Jahre alt und damit weit jünger als die bisher angenommenen 10 000 Jahre.

Das europäische XMM-Newton-Observatorium und das Röntgenstrahlenobservatorium Chandra der US-Raumfahrtorganisation Nasa brachten damit „RCW 86“ und die von Sternenforschern in China im Jahr 185 registrierte Supernova deutlich näher zusammen. Dieses von den Chinesen beobachtete Phänomen sei die „älteste registrierte Supernova“, erklärte die Esa.

Eine Supernova ist ein massereicher Stern, der sein Brennmaterial erschöpft hat und in sich zusammenfällt. Der Stern schleudert dabei große Mengen Energie und Staub von sich und kann dabei über kurze Zeit so hell aufleuchten wie 200 Mill. Sonnen zusammen. Damit werden solche kosmischen Ereignisse mit bloßem Auge sichtbar und können schon von frühen Sternenkundlern entdeckt und beschrieben worden sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%