Wissenschaft
Forscher entdecken drei Halbaffen-Arten in Madagaskar

Gleich drei neue Arten von Halbaffen haben Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover in Madagaskar entdeckt.

dpa HANNOVER. Gleich drei neue Arten von Halbaffen haben Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover in Madagaskar entdeckt. Die den Forschern bisher nicht bekannten Mausmaki-Arten seien in einer schwer zugänglichen Waldregion im Nordwesten der ostafrikanischen Insel aufgespürt worden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

Die Feuchtnasenprimaten zählen zu den Halbaffen und haben eine Körpergröße von rund zehn Zentimetern und einen zwölf bis 17 Zentimeter langen Schwanz. Ihr Gewicht liegt zwischen 30 und 70 Gramm. Die nachtaktiven Tiere schlafen tagsüber in Blätternestern oder Baumhöhlen und ernähren sich von Früchten, Baumharzen und Insekten.

Auf die Spur der neuen Halbaffen, die sich äußerlich von bisher bekannten Verwandten kaum unterscheiden, kamen Forscher um Gillian Olivieri während einer 14-monatigen Erkundung der Wälder in Madagaskar. Unterstützt von örtlichen Wissenschaftlern suchten sie dort nach Mausmakis, um sie zu vermessen und Proben für genetische Untersuchungen zu sammeln. Präsentiert wird die Entdeckung in der nächsten Ausgabe des Journals „Molecular Phylogenetics and Evolution“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%