Wissenschaft
Forscher: Kleinstpartikel in Atmosphäre kühlen Erde ab

Kleinste Partikel in der Atmosphäre wie Staub oder Ruß kühlen die Erde nach Messungen amerikanischer Forscher stärker ab als bislang angenommen.

dpa LONDON. Kleinste Partikel in der Atmosphäre wie Staub oder Ruß kühlen die Erde nach Messungen amerikanischer Forscher stärker ab als bislang angenommen.

Bei der Verbrennung von Öl und Kohle werde zwar das Treibhausgas Kohlendioxid freigesetzt, das ein maßgeblicher Grund für die Erderwärmung sei, schreibt ein Team um Nicolas Bellouin vom britischen Hadley Centre in Exeter im Fachjournal „Nature“ (DOI: 10.1 038/nature04348). Daneben entstünden aber auch feinste Teilchen, die sich in der Luft verteilen. Sie zerstreuen und schlucken das eingestrahlte Sonnenlicht.

Damit hätten diese so genannten Aerosole eine kühlende Wirkung. Mit Hilfe von Nasa-Satelliten habe dieser Effekt exakt gemessen werden können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%