Forschung + Innovation
Wissenschaftler: Verbrauch der natürlichen Ressourcen senken

Der Präsident des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt und Energie, Peter Hennicke, hat eine Senkung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen gefordert. Auf dem Hamburger Klimakongress 2004 rief er am Samstag dazu auf, über neue Formen von Mobilität nachzudenken.

dpa HAMBURG. Der Präsident des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt und Energie, Peter Hennicke, hat eine Senkung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen gefordert. Auf dem Hamburger Klimakongress 2004 rief er am Samstag dazu auf, über neue Formen von Mobilität nachzudenken.

„Die Phase des billigen Ölpreises ist endgültig vorbei“, sagte er. Studien zeigten, dass eine Abwendung von fossilen Brennstoffen auch mit volkswirtschaftlichem Gewinn möglich sei, meinte Hennicke.

Auf der dreitägigen Konferenz tauschten 44 Wissenschaftler aus ganz Deutschland ihre Erkenntnisse mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik aus. Die Fachleute forderten ein Umdenken in der Verkehrspolitik und eine Fortführung des Ökosteuermodells, um den Ausstoß von Kohlendioxid durch den Autoverkehr drastisch zu reduzieren. In diesem Zusammenhang bezeichneten die Experten Russlands Ratifizierung des Kyoto-Protokolls zur Verringerung der klimagefährlichen Gase als das „Ereignis des Jahres“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%