Wolkenkratzer
Im Höhenrausch

Noch nie wurden so viele gigantische Wolkenkratzer hochgezogen wie heute. Der mit 818 Metern höchste entsteht gerade in Dubai – ein bau-technisches Meisterwerk. wirtschaftlich bauen lassen sich die Rekordtürme trotz Preisen von 10 000 Euro pro Quadradtmeter kaum. Was treibt Investoren und Architekten an?
  • 0

Feheem Mahmed, der Sicherheitsbeauftragte aus Pakistan, winkt ab. Heute geht gar nichts mehr. Denn oben fegt der Wüstenwind Shamal mit mehr als 75 Kilometer pro Stunde durch den Bau. Das wäre viel zu gefährlich für die Arbeiter und natürlich erst recht für neugierige Besucher.

Erst am nächsten Tag gibt Mahmed grünes Licht für die Besteigung des Burj (gesprochen Burdsch, arabisch für Turm) Dubai, der nach seiner Fertigstellung im Sommer 2009 das höchste Haus der Welt sein wird. Der Außenaufzug, der mit seinem Drahtgeflecht einem großen Vogelkäfig gleicht, rattert mit einer Geschwindigkeit von zwei Metern pro Sekunde hinauf zur 113. Etage. Dann müssen wir umsteigen in einen kleineren Aufzug, der ebenfalls an der Außenwand angebracht ist.

Mahmed und die mitfahrenden Eisenflechter und Betonbauer reden, lächeln und suchen in den Gesichtern der Besucher nach Zeichen der Angst. Endlich erreichen wir in 600 Meter Höhe die 150. Etage. Der Ausblick ist atemberaubend: Im Norden der Persische Golf und im Hintergrund die Gebirgszüge des Iran, im Süden nichts als Sand und Wüste. Und tief unter uns, so klein wie Sandflöhe, wuseln Autos durch die Straßen von Dubai.

Lange haben die Investoren die genaue Höhe des Burj Dubai geheim gehalten – aus Furcht, jemand könnte sie noch übertrumpfen. Doch jetzt verriet eines der beteiligten Unternehmen erstmals Details: Demnach sehen die Pläne eine Bauhöhe von exakt 818,75 Meter vor. Der Burj Dubai wäre damit tatsächlich das höchste Gebäude der Welt.

Den derzeitigen Rekordhalter, den im Dezember 2004 fertiggestellten und 508 Meter hohen Taipei-Tower 101 in Taiwan, werden die Araber um über 310 Meter übertrumpfen. Allzu lange werden sie sich allerdings nicht mit diesem Weltrekord schmücken können. Denn schon sind in Dubai und Peking, Seoul, Kuwait, Moskau und Shanghai noch höhere Super-Wolkenkratzer in Planung.

Ende vergangenen Jahres zählte das Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH), eine Architekten-Organisation mit Sitz am Illinois Institute of Technology in Chicago, die die Höhen der Gebäude misst und den prestigeträchtigen Titel „Höchstes Gebäude der Welt“ vergibt, weltweit 35 Wolkenkratzer mit Bauhöhen von wenigstens 300 Metern. „Wir erleben einen Wolkenkratzer-Boom wie noch niemals zuvor in der Architekturgeschichte“, staunt Philip Oldfield, der Forschungskoordinator des CTBUH.

Seite 1:

Im Höhenrausch

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Kommentare zu " Wolkenkratzer: Im Höhenrausch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%