Angriff aufs iPad
Samsung präsentiert neue Tablets

Samsung ist bereits der größte Smartphone-Hersteller der Welt. Und auch auf dem Tablet-Markt wollen die Koreaner ganz vorne sein. Mit seinen beiden neuesten Modellen will Samsung weiter Boden auf Apple gutmachen.
  • 0

San FranciscoSuperdünn, superleicht und mit einem neuen, stromsparenden Display, das Videos von Netflix oder Youtube in voller HD-Auflösung zeigt. Samsung zeigte am Donnerstag womit die Koreaner im Weihnachtsgeschäft bei den Konsumenten punkten wollen. Die beiden Tablet-Modelle mit 8,4 und 10,5 Inch-Bildschirmen zielen direkt auf die Erfolgsmodelle iPad und iPad mini von Apple.

Der Tablet-Markt, einst Domäne von Apple, ist mittlerweile ein hart umkämpftes Schlachtfeld. Noch immer führen die iPads aus Cupertino nach Erhebungen der Marktforscher von IDC mit 32,5 Prozent Marktanteil im ersten Quartal 2014. Samsung kommt jedoch Schritt für Schritt näher. Lag der Marktanteil im Vorjahr bei 17 Prozent, sind es jetzt bereits 22,3 Prozent. Samsung ist bereits der größte Smartphone-Hersteller der Welt und lässt keinen Zweifel an den Ambitionen, das auch bei Tablets zu schaffen. Hier ist Apples Schwachstelle. Bei der Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen war ein enttäuschender Tablet-Absatz der einzige wirklich dunkle Punkt.

Die neuen Flaggschiffe sollen den Abstand zum Erzfeind noch einmal verkleinern. Die volle Konzentration auf den Bildschirm als zentrale Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ist den Samsung-Modellen dabei anzumerken. Die Super-AMOLED-Displays besitzen ohnehin einen erstklassigen Ruf, beim Tab S wird noch einmal draufgelegt, verspricht Samsung. Automatisch werden wichtige Bildparameter wie Farbsättigung oder Helligkeit je nach benutzter App und Umgebungslicht angepasst. Tablets werden in erster Linie für den Medienkonsum genutzt und darauf zielen die Innovationen ab.

Seite 1:

Samsung präsentiert neue Tablets

Seite 2:

Kommentare zu " Angriff aufs iPad: Samsung präsentiert neue Tablets"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%