Anruffunktion geplant
„Ziel ist, dass jeder Smartphone-Kunde WhatsApp nutzt“

Die Facebook-Milliarden geben WhatsApp Rückenwind: Mitbegründer Jan Koum kündigte eine Telefonfunktion und ambitionierte Ziele an. Facebook-Chef Zuckerberg hingegen will nicht weiter investieren – auch nicht in Snapchat.
  • 7

BarcelonaWhatsApp-Nutzer werden über den Dienst bald auch telefonieren können. Bis Ende des Jahres solle die App eine Sprachfunktion bekommen, kündigte WhatsApp-Mitgründer Jan Koum am Montag auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona an. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg versprach wenige Stunden später, das Online-Netzwerk werde nach der Übernahme keine WhatsApp-Daten auswerten. WhatsApp speichere keine Nachrichten seiner Nutzer oder Informationen über sie und Facebook werde das auch nicht ändern, sagte Zuckerberg.

Auch Koum versuchte bei seinem Auftritt zuvor, Sorgen um den Schutz von Nutzerdaten zu zerstreuen. „Als Firma wollen wir so wenig wie möglich über unsere Nutzer wissen“, wiederholte er frühere Beteuerungen. „Ich denke, die grundsätzliche Botschaft ist, dass sich unsere Pläne nicht ändern.“ Facebook kündigte vergangene Woche den Kauf des Kurznachrichten-Dienstes für insgesamt 19 Milliarden Dollar an. „Letzte Woche habe ich eine Facebook-Freundschaftsanfrage angenommen“, scherzte Koum.

Er betonte, dass WhatsApp weiterhin unabhängig arbeiten werde. „Die Partnerschaft von Mark (Zuckerberg) und mir wäre nicht zustande gekommen, wenn wir uns nicht bei der Vision für das Produkt einig wären“, sagte er. Die App solle einfach gestaltet bleiben.

Sorgen um den Schutz von Nutzerdaten versuchte Koum zu zerstreuen. „Als Firma wollen wir so wenig wie möglich über unsere Nutzer wissen“, wiederholte er frühere Beteuerungen. Auf die Frage, was Facebook von dem Kauf habe, verwies Koum auf die hohen Nutzerzahlen von WhatsApp. Der Dienst habe inzwischen 465 Millionen Nutzer pro Monat. Vergangene Woche war noch von rund 450 Millionen die Rede.

„Unser Ziel ist es, dass jeder Smartphone-Kunde WhatsApp nutzt“, so Koum. Die Anzahl der Nutzer aus Indien, Brasilien und Russland nehme derzeit stark zu.

Seite 1:

„Ziel ist, dass jeder Smartphone-Kunde WhatsApp nutzt“

Seite 2:

Zuckerberg: Kein Interesse an Snapchat

Kommentare zu " Anruffunktion geplant: „Ziel ist, dass jeder Smartphone-Kunde WhatsApp nutzt“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein "RRRRRing!" sie zu knechten, sie alle zu finden,
    ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden,

    bei Facebook, wo die Schatten droh'n.

    (frei nach R.R. Tolkien)

  • Wozu braucht es whatsapp, wenn es doch schon lange Skype gibt? Insbesondere die oh-so-spannende angekündigte Anruffunktion.

  • Ich frage mich, was passiert, wenn die Mobilfunk-Anbieter ihre SMS- und MSMS-Dienste zum normalen Internet-Datenvolumen anbieten würden (also quasi kostenlos)? Ist dann WhatsApp immer noch 19 Milliarden wert? Da spekuliert man ganz schön hoch im Hause Zuckerberg.
    Aber wahrscheinlich wird es dazu nicht kommen, die Mobilfunkt-Anbieter werden erst ihre SMS-Tarife senken, wenn der letzte Kunde sich auch bei WhatsApp angemeldet hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%