Anzahl der Portalbesuche doppelt so hochh
Neue Internet-Handys bringen mehr Umsatz

Die Einführung neuer Handys, die auf die mobilen Internet-Dienste der Mobilfunknetzbetreiber ausgelegt sind, zahlt sich aus. "Mit den neuen Geräten steigt die Datennutzung, die Anzahl der Portalbesuche ist fast doppelt so hoch", sagte René Obermann, Chef von T-Mobile, dem Handelsblatt. Demnach bringt ein Kunde mit einem solchen Handy monatlich etwa vier bis fünf Euro mehr Umsatz.

HB/slo DÜSSELDORF. Seit April bietet der deutsche Marktführer Mobiltelefone an, die speziell auf die Multimediadienste T-Zones zugeschnitten sind und damit die Internet-Nutzung schneller und komfortabler machen. Bisher hat das Unternehmen 450 000 dieser Handys verkauft. Der Konkurrent Vodafone D2 hat im Oktober vergangenen Jahres entsprechende Geräte auf den Markt gebracht und bis Ende Juli 700 000 Kunden für den Dienst Vodafone live angeworben. "Die Umsätze dieser Kunden steigen. Unterm Strich wird sich das aber erst bemerkbar machen, wenn wir mehrere Millionen Vodafone - live-Kunden haben", sagte Jürgen von Kuczkowski, Chef von Vodafone D2, dem Handelsblatt.

Um die Datennutzung anzukurbeln, spricht er sich für ein geändertes Preissystem aus. Die bisherige Abrechnung nach Datenvolumen sei für den Kunden nicht ausreichend nachvollziehbar. Vodafone D2 wolle daher künftig mit Festpreisen beispielsweise für Lieder oder Spiele arbeiten, die der Kunde sich herunterlade, kündigte von Kuczkowski an.

Die Unternehmen haben bereits im Frühjahr ihre Preise für das Herunterladen von Daten via Handy gesenkt und damit mehr Kunden dazu gebracht, mobil zu surfen. "Das Datenvolumen in unseren Netzen hat sich von Monat zu Monat um 20 Prozent gesteigert", sagte Obermann. Vodafone D2 hat 23,3 Millionen Kunden und ist damit die Nummer zwei auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. T-Mobile ist Marktführer mit 25,3 Millionen Kunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%