Betriebssystem

Windows Phone 8 am Abend erwartet

Zwei Tage nach seinem überraschenden Vorstoß auf dem Markt der Tablet-Computer zeigt Microsoft nun bei den Smartphones Flagge. Beobachter erwarten, dass der Konzern ein neues Betriebssystem für Mobiltelefone ankündigt.
Kommentieren
Smartphone mit Windows Phone 7.5. Microsoft tüftelt schon an seinem neuen Handy-Betriebssystem. Ein Update auf Windows 8 wird für bisherige Windows-Smartphone-Nutzer unmöglich sein. Quelle: Reuters

Smartphone mit Windows Phone 7.5. Microsoft tüftelt schon an seinem neuen Handy-Betriebssystem. Ein Update auf Windows 8 wird für bisherige Windows-Smartphone-Nutzer unmöglich sein.

(Foto: Reuters)

Berlin/San FranciscoMicrosoft wird am Mittwoch (18 Uhr MESZ) auf einer Veranstaltung in San Francisco Neuigkeiten zu seiner Smartphone-Plattform Windows Phone bekanntgeben. Im Mittelpunkt dürfte das neue Handy-Betriebssystem Windows Phone 8 stehen.

Mit dem Treffen, das sich speziell an Software-Entwickler wendet, will der Konzern sicherstellen, dass für die eigene Smartphone-Plattform Windows Phone eine große Apps-Auswahl bereit steht. Wann das neue System mit dem Codenamen Apollo auf den Markt kommen wird, ist noch offen. Branchenbeobachter erwarten es kurz nach Veröffentlichung von Windows 8.

Diese Smartphone-Stars von einst lohnen sich
An employee of South Korean mobile carrier KT holds an Apple Inc's iPhone 4 smartphone and a Samsung Electronics' Galaxy S II smartphone as he poses for photographs at a registration desk at KT's headquarters in Seoul
1 von 6

Samsung Galaxy S2

Das Samsung Galaxy S3 wird derzeit als neuer Smartphone-Star gefeiert – doch auch Vorgänger S2 (auf dem Foto rechts) von Samsung gehört immer noch zu den Top-Geräten und ist dank des Nachfolgers nun schon ab rund 370 Euro zu haben.

Dafür gibt es immer noch eine Top-Ausstattung: ein herausragendes organisches 4,3-Zoll-Display, einen schnellen Dual-Core-Prozessor und eine angemessene Ausstattung mit 16 Gigabyte internem Speicher. Wer auf die neuesten Features des S3 wie Gesichtserkennung und „Picture in Picture“-Funktion bei Fotos verzichten kann, spart so über 200 Euro gegenüber dem neuesten Modell.

HTC Sensation
2 von 6

HTC Sensation

Mitte 2011 kam das HTC Sensation auf den Markt – damals als eines der Top-Smartphones mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 600 Euro. Heute ist es bereits ab rund 370 Euro erhältlich und macht für diesen Preis immer noch eine gute Figur: Die Dual-Core-CPU mit 1,2 GHz ist für alle aktuellen Apps schnell genug, das 4,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 960x540 Pixeln kann überzeugen.

Besonderer Vorteil: Das Sensation wurde auf die aktuelle Android-Version 4.0 aktualisiert. Schwächen zeigt das Sensation bei der Speicher-Ausstattung. Intern ist nur 1 Gigabyte für Daten und Apps vorhanden. Der Speicher lässt sich aber per Micro-SD-Kartenslot erweitern. Negativ: Heutige Smartphones halten bei der Akkulaufzeit länger durch.

LG Optimus Speed
3 von 6

LG Optimus Speed

Dual-Core-Speed für kaum mehr als 200 Euro – auch das geht. Das LG Optimus Speed war im Dezember 2010 das erste Smartphone auf dem Markt mit Doppelkern-Prozessor und kann auch heute noch durch eine flotte Bedienung glänzen. Bei Online-Händlern gibt es das ehemalige Luxus-Smartphone heute bereits ab rund 220 Euro.

Das LG-Gerät hat dabei Features an Bord, die auch heute noch der Luxus-Klasse zugerechnet werden. So ist beispielsweise ein HDMI-Anschluss für Beamer und Fernseher vorhanden. Schwächen sind der kleine interne Speicher von sechs Gigabyte und die eher kurze Akkulaufzeit.

HTC Incredible S
4 von 6

HTC Incredible S

Auch das Incredible S ist nicht mehr ganz frisch – es kam als absolutes Top-Gerät von HTC im Februar 2011 auf den Markt. Bis heute bleibt das Incredible das Flaggschiff der Koreaner. Im Online-Handel ist das Luxus-Smartphone inzwischen schon ab rund 225 Euro zu haben.

Dafür bietet das HTC-Grät eine 8-Megapixel-Kamera, ein gutes Display im 4-Zoll-Format (800x480 Pixel) sowie eine ausreichende Performance. Der Speicher ist mit acht Gigabyte eher knapp bemessen, lässt sich per Micro-SD-Karte aber erweitern.  Auch bei der Akkuleistung gehört das Smartphone nicht zu den Spitzenmodellen. Dennoch: Kein anderes Modell bietet derart viel Smartphone für relativ wenig Geld.

Sony Ericsson Xperia Arc S
5 von 6

Sony Xperia Arc S

Das Sony Xperia Arc S kam erst im September 2011 auf den Markt. Dennoch hat bei dem Spitzen-Smartphone von Sony schon jetzt der Preisverfall eingesetzt: Das Gerät kam mit einer bereits niedrig angesetzten unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro auf den Markt, ist inzwischen aber schon für 255 Euro im Online-Handel zu haben.

Sony schafft es mit dem besonders flachen Gerät beim Design eigene Akzente zu setzen – aber auch das Innere kann überzeugen: Die 8-Megapixel-Kamera macht nicht nur gute Fotos, sondern wurde in der Fachpresse auch für gute Videoaufnahmen gelobt. Der 1,4-GHz-Prozessor ist flott und das 4,2-Zoll-Display kann überzeugen. Ein HDMI-Anschluss für Beamer oder Fernseher ist ebenfalls vorhanden. Das neueste Android 4.0 ist für das Gerät angekündigt.

Singapore Sony Ericsson
6 von 6

Sony Ericsson Xperia Ray

Auch das Xperia Ray ist von September 2011 - und noch günstiger zu haben. Im Online-Handel gibt es das Smarphone schon ab rund 210 Euro. Die Kamera nimmt mit 8 Megapixeln auf und der Prozessor arbeitet mit 1 GHz Takt. Der interne Speicher ist mit 300 Megabyte zwar sehr klein – dafür lässt er sich aber per Micro-SD-Kartenslot erweitern.

Empfehlenswert ist das schon etwas betagte Gerät vor allem für jene, die den Trend zu immer größeren Displays bei Android-Smartphones nicht mitmachen wollen, sondern ein kleines handliches Gerät bevorzugen: Das Sony-Ericsson-Smartphone hat mit ein Display mit 3,3-Diagonale - noch etwas weniger als beim iPhone. Negativ ist allerdings die inzwischen veraltete Android-Version 2.3. Ein Update auf die aktuelle Version 4.0 ist angekündigt.

Windows Phone 8 soll im Vergleich zu seinem Vorgänger unter anderem die Leistung von Mehrkern-Prozessoren nutzen und die Nahfeld-Mobilfunktechnik NFC unterstützen, berichtete das Technologie-Blog „CNET“. Für die Datenverwaltung wird Microsoft demnach Dienste in der Cloud anbieten.

Das aktuelle Betriebssystem Windows Phone 7.5 hatte sich trotz großen Lobes aus Fachkreisen noch nicht spürbar im Smartphone-Markt gegen das iPhone von Apple und die unterschiedlichen Android-Handys durchsetzen können. Marktforscher trauen der Plattform allerdings noch erhebliches Potenzial zu.

Mit Windows Phone 8 unternimmt Microsoft erneut einen Wechsel der technologischen Plattform. Während das aktuelle System auf dem System Windows CE basiert, setzt der Nachfolger Windows Phone 8 auf dem Kernel von Windows NT auf. Ein Upgrade von Windows Phone 7 auf die neue Version wird deshalb nicht möglich sein.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Betriebssystem - Windows Phone 8 am Abend erwartet

0 Kommentare zu "Betriebssystem: Windows Phone 8 am Abend erwartet"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%