Blu ray contra HD DVD: Toshiba: Keine Umtausch-Welle bei HD DVD

Blu ray contra HD DVD
Toshiba: Keine Umtausch-Welle bei HD DVD

Im Internet machen Meldungen die Runde, dass verstärkt US-Kunden ihre zum Weihnachtsgeschäft erworbenen HD-DVD-Player gegen ein Blu-ray-fähiges Abspielgerät eintauschen. Doch HD-DVD-Entwickler Toshiba dementiert heftig, dass der Krieg der Formate an der Ladentheke bereits entschieden sei.

LAS VEGAS. Warners Abkehr vom HD-DVD-Format hat vergangene Woche Bewegung in den Formatekrieg zwischen Blu-ray und HD-DVD gebracht. Jetzt machen im Internet Meldungen die Runde, dass zumindest in den USA Kunden ihre zum Weihnachtsgeschäft erworbenen HD-DVD-Player gegen eine PlayStation 3 oder ein anderes Blu-ray-fähiges Abspielgerät eintauschen. Ob sich daraus ein Trend ableiten lässt oder ob es sich um Einzelfälle handelt, ist zwar noch völlig unklar, trotzdem reagierte HD-DVD-Erfinder Toshiba prompt. Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg gab das Unternehmen ein Dementi ab.

Es lägen keinerlei Berichte vor, denen zu Folge Kunden die Geräte zurückgeben würden, die Verkaufszahlen seien weiterhin stabil, so eine Sprecherin der amerikanischen Toshiba-Niederlassung in einem Interview anlässlich der Unterhaltungsmesse CES in Las Vegas. Toshiba stehe weiterhin hinter der HD-DVD, hieß es weiter.

Beide Lager versuchten auf der CES, die Bedeutung ihres jeweiligen Systems durch Zahlen zu untermauern. Wie die Blu-ray Disc Association (BDA) verkündete, entfallen 85 Prozent der weltweit verkauften High-Definition-Player auf die Blu-ray - der Löwenanteil davon entfällt auf die PlayStation 3, den noch günstigsten Blu-ray-Player. Laut der SCA wuchs die Zahl der verkauften Blu-ray-Player in den USA bis Ende Dezember 2007 auf 3,7 Millionen Stück an. Die HD DVD Promotional Group vermeldete bis Ende 2007 weltweit fast 1 Million verkaufte HD-DVD-Player.

Auch bei den Filmverkäufen steht die Blu-ray Disc besser da: Bis Ende 2007 sind in den USA laut Home Media Research (HMR) rund 6 Millionen Blu-ray-Filme verkauft worden. Filme haben sich laut BDA in der Regel deutlich besser auf Blu-ray verkauft als ihre HD-DVD-Pendants. Dennoch wiesen die HD-DVD-Filmverkäufe laut HD-DVD-Lager während des Weihnachtsgeschäfts ein doppelt so hohes Wachstum auf. Zudem sei das Verhältnis ("attach rate") von gekauften Filmen pro Abspielgerät immer noch doppelt so hoch wie das der Blu-ray - nicht jeder PS3-Käufer kauft sich allerdings auch unbedingt Blu-ray-Filme.

In Europa soll das Verhältnis von Blu-ray- zu HD-DVD-Filmverkäufen laut GfK Media Control nicht wie in den USA bei 2:1 liegen, sondern bei 3:1 und in Japan gar bei 14:1. Bei den weltweiten Filmverkäufen auf DVD-Nachfolgeformaten sollen 67 Prozent auf Blu-ray entfallen.

Analysten erwarten laut GameDaily Biz, dass die PlayStation 3 auch weiterhin einen nennenswerten Einfluss auf die Verbreitung der Blu-ray haben wird - und spekulieren schon über die nächste PS3-Preissenkung. Sobald die Preise für Blu-ray-Player jedoch merklich unter den der PS3 in Richtung DVD-Player-Preisen sinken, könnte sich das langsam ändern.

» High-Def-Forum: 30 players back

» New York Times-Blog: HD DVDs Fall Like Dominoes

» What to do with an HD-DVD-player



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%