Börse nimmt Zahlen leidenschaftslos auf
Mobilfunker TIM mit Gewinn- und Umsatzplus

Der führende italienische Mobilfunkanbieter Telecom Italia Mobile (TIM) hat im ersten Halbjahr seinen operativen Gewinn und den Umsatz im Rahmen der Analystenerwartungen gesteigert.

Reuters MAILAND. TIM teilte bei der Vorlage seines Geschäftsberichts für das erste Halbjahr in Rom mit, der Umsatz habe in den Monaten Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 % auf 5,5 Mrd. ? zugelegt. Vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) steigerte die Tochter der Telecom Italia den Gewinn um 5,5 % auf 2,6 Mrd. ?. Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 5,476 Mrd. ? und einem Ebitda von 2,586 Mrd. ? gerechnet.

Die Nettoverschuldung bezifferte TIM zum Halbjahr auf 700 Mill. ? nach 740 Mill. ? zum Ende des ersten Quartals. Im Gegensatz zu den größeren europäischen Mobilfunkunternehmen wie Vodafone oder T-Mobile hatte TIM auf den Erwerb von UMTS-Mobilfunklizenzen im Ausland weitgehend verzichtet und damit seine Verschuldung gering gehalten.

Bei der Verbreitung von Mobiltelefonen steht Italien mit an der Spitze in Europa. Deshalb fallen die Zuwächse bei den Kundenzahlen nur noch gering aus. Mit Unterstützung durch eine Werbekampagne habe sich die Kundenzahl auf dem italienischen Heimatmarkt bis 20. Juli auf 25,8 Mill. Kunden erhöht, teilte TIM weiter mit. Konzernweit habe sich die Kundenzahl vor allem durch Zuwächse in Brasilien zu Ende Dezember 2002 um 5,7 % auf 41,3 Mill. Nutzer erhöht. Details zu den Kundenumsätzen und zur Nutzung der Mobilfunkdienste will TIM im September bekannt geben.

An der Mailänder Börse wurden die jüngsten Geschäftszahlen leidenschaftslos aufgenommen. Die Aktien lagen gegen Handelsende im Trend des knapp behaupteten Gesamtmarktes mit 0,3 % im Minus bei 4,12 ?. Die Aktien der Muttergesellschaft Telecom Italia verloren 1,25 % auf 7,84 ?. Analyst Ken Wotton von der Commerzbank sagte, TIM habe mit den Geschäftszahlen die Erwartungen seines Hauses und des Marktes getroffen. Robert Grindle, Analyst bei Dresdner Kleinwort Wasserstein, wertete vor allem die Verbesserung der operativen Gewinnmarge (als Verhältnis von Ebitda zu Umsatz) in Italien um einen Prozentpunkt im Jahresvergleich auf 53,1 % als Erfolg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%