Carrier IQ
Spionagesoftware auch auf deutschen Handys

Das Schnüffelprogramm Carrier IQ könnte auch auf Android-Geräten installiert sein, die in Deutschland gekauft wurden. Die Software kann vertrauliche Daten mitschneiden, doch wofür sie eingesetzt wurde ist nebulös.
  • 5

DüsseldorfBislang war es ein reiner US-Skandal – doch die unter Schnüffelverdacht stehende Software Carrier IQ findet sich auch auf einigen Android-Smartphones und Tablets, die in Deutschland verkauft werden. Am Wochenende wurden die Redaktionen der IT-Nachrichtenportale Golem.de und Heise Online fündig. Heise nennt konkret das Huawei-Smartphone Ideos X3 und ein im deutschen Handel gekauftes Samsung Galaxy Tab.

Golem.de zufolge gibt es außerdem Hinweise darauf, dass die Software auf dem Samsung Galaxy S2 mit Android in Version 2.3.4 vorhanden ist. Nach Angaben des Herstellers Carrier IQ befindet sich die Software auf mehr als 141 Millionen Geräten.

Was Carrier IQ genau tut, bleibt immer noch ein Rätsel. Die Software dient nach Herstellerangaben dazu, Mobilfunkprovidern anonymisiert wertvolle Informationen über die Netzqualität zu liefern, damit diese wissen, an welchen Stellen im Mobilfunknetz Probleme bestehen. Fragwürdig erscheint aber in jedem Fall das Vorgehen der Software: Der 25-jährige Android-Entwickler Trevor Eckhart veröffentlichte zwei Videos auf Youtube, die zeigen, dass die Software höchst merkwürdige Funktionen besitzt, die in dieser Art normalerweise nur bei Schadsoftware zu finden sind. So fängt Carrier IQ die Eingaben des Benutzers ab – Experten nennen das eine Keylogger-Funktion.

Seite 1:

Spionagesoftware auch auf deutschen Handys

Seite 2:

Was passiert mit den Daten?

Kommentare zu " Carrier IQ: Spionagesoftware auch auf deutschen Handys"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Oder man traut sich, sein Handy zu rooten (Achtung: wenn es schiefgeht, ist das Handy Elektroschrott), dann hat man selbst die Kontrolle über das Handy-Betriebssystem und kann entscheiden, welche Apps installiert sind und welche nicht.

  • Nein, nicht resigniert.

    Aber man sollte die Tatsachen einfach zur Kenntnis nehmen. Es gibt andere Sachen, die man nur aus der Quantenphysik ableiten kann und die auch hier wirken.

    Fakt ist, dass es unerheblich ist, ob die MATRIX alles weiß, oder nicht. Wenn man gewisse mentale und tiefenpsychologische Zusammenhänge berücksichtigt, ist man trotzdem der Sieger. Und der große Bruder steht daneben und stellt fest, dass er seien Geldscheine nicht fressen kann.

    Auch das STASI System hat alles gewusst und hat alles gesteuert. Trotzdem gibt es Hintergründe und Strukturen, die diesen Oberflächenwesen verborgen bleiben. Wer den Sturz des Rohten Warschauer Blocks eingeleitet hatte, erkennt jeder, der sieht in welchen „Zeichen“ die Gorbatschow und Bush sich gestellt haben.

    Aber hierbei ist der Profane Bürger nicht involviert. Andere ziehen die Fäden und er ist so verblendet, dass er nicht einmal das erkennt.

  • Man muss aus den ganzen globalen Netzwerken raus und Handies mit anonymen Chips benutzen, die weit älter als 10 Jahre sind. Die sehen zwar nicht so toll aus, erfüllen aber voll ihre Funktion: Das Telefonieren!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%