CLX-2160
Schrumpf-Laser im Homeoffice

Neben und auf dem Schreibtisch türmten sich früher Drucker, Scanner, Fax und Kopierer, brummten nervtötend durch den Alltag. Dann verschwand alles in einem Gehäuse. Jetzt haben die Hersteller auch da noch die Luft rausgelassen. Als derzeit kleinster Allrounder klopft der Samsung CLX 2160 an die Tür des von Platznot geplagten Homeoffice-Besitzers.

Das Gerät ist schön kompakt und schnörkellos im klassischen Büro-Design. Bedientasten und Papierschacht liegen gut erreichbar an der Oberseite, die Papierzufuhr erfolgt über eine Schublade an der Vorderseite unten. Die Abdeckklappe des Kopier/Scan-Teils macht einen etwas billigen Eindruck, das robuste Farb-Druckwerk stammt aus dem Laser-Arbeitstier CLP 300.

Der Austausch der vier seperaten Tonerkartuschen im Format einer Mini-Prinzenrolle geht nach Öffnen der Frontklappe erfreulich einfach von der Hand. Was über den gesamten Test angenehm auffiel war die geringe Geräuschentwicklung. Aus dem Standbymodus erwacht das Gerät nach etwas mehr als zehn Sekunden zum Leben, um dann nicht raketenartig, aber ausreichend flott loszuwerkeln. Samsung verspricht maximal vier Farbseiten pro Minute (und 16 in s/w) aus dem 128 Megabyte-großen Speicher.

Der CLX 2160 (im Test die Netzwerkversion "N") war in weniger als fünfzehn Minuten installiert und an den (Vista)-PC angeschlossen. Sehr schön: Samsung liefert auch Treiberpakete für verschiedene Linux-Distributionen mit.

Für den Test wurden Text- und pdf-Dateien, Fotos im Jpg-Format und Grafiken (Powerpoint) ausgedruckt sowie Vorlagen (Fotos, Tageszeitung, Briefbogen) eingescannt und kopiert. Das Ergebnis in der Zusammenfassung: Sehr gutes Mittelfeld in der Drucker-Kompaktklasse, etwas enttäuschend bei Fotodruck und-scanning. Aber alle Arbeiten eines typischen Kleinbüros werden mit Bravour erledigt. Einziger Makel: die fehlende Fax-Funktion. Wer das noch braucht (im internationalen Warenverkehr gar nicht so selten) muss den Umweg über eine PC-Faxkarte gehen.

Eine mitgelieferte - gewöhnungsbedürftige - Software für Windows erlaubt moderne Funktionen wie Scannen in Ordner oder direkten Versand per E-Mail. Praktisch: Kopien oder Scans können direkt über einen zusätzlichen USB-Anschluss auf der Frontseite auf einen USB-Speicher gebrannt werden. Bilddateien werden direkt aus einer (PictBridge-kompatiblen) Kamera ohne PC gedruckt.

Fazit: Ein platzsparendes Multifunktionsgerät mit zeitgemäßer Ausstattung fürs (vernetzte) Kleinbüro. Die einzeln auswechselbaren Kartuschen versprechen überschaubare Druckkosten und sind für Wenigdrucker auch besser geeignet als eintrocknungsgefährdete Tintenspritzer.

Samsung CLX 2160 :

  • Druckverfahren: Laser
  • Druckauflösung: max. 2400 x 600 dpi
  • Scanverfahren: CIS, Farbe
  • Scanauflösung: max. 600 x 1200 (optisch)
  • Anschlüsse: 2USB, Ethernet; (nur "N"-Version)
  • Gewicht: 20,7 kg inklusive Toner
  • Maße (mm): 413 x 353 x 333
  • Preise: ca. 450 Euro (N: ca.550 ?)
  • Infos unter: » www.samsung.de
Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%