Datei-Sicherung
Ordnung in die Datenflut bringen

Die Flut von Daten in Form von Bildern, Videos und Dokumenten auf den Festplatten der meisten PCs bringt einige Probleme mit sich: Einerseits sind einzelne Dateien oft nur schwer wieder zu finden, andererseits belegen Urlaubsvideos und -bilder eine Menge Speicherkapazität. Abhilfe schafft in dieser Situation nur eine geschickte Archivierung auf einem externen Medium.

DÜSSELDORF. Hunderte oder gleich Tausende von Digitalfotos, Gigabyteweise Urlaubsvideos und obendrein noch die regelmäßige Aufzeichnungen der Lieblings-TV-Serie überfordern im Nu auch Festplatten mit einer Kapazität von mehreren Hundert Gigabyte. Die Datenflut auf privaten PCs lässt einen zudem schnell den Überblick verlieren, was bei oftmals Hunderten von Bildern in einem Verzeichnis kaum verwunderlich ist.

Wer nicht von Beginn an aussortiert und konsequent alle weniger gelungenen Fotos löscht, findet nach kurzer Zeit nichts mehr wieder. Abhilfe schafft hier ein regelmäßiges Archivieren aller Dateien, aber wenn man nicht systematisch dabei vorgeht, wird das Problem lediglich auf einen externen Datenträger verlagert. Und nicht alle verfügbaren Datenträger sind gleichermaßen preiswert, haltbar und für eine Sicherung geeignet.

Sicherungsmedien im Überblick

Rein theoretisch kommt für eine Datensicherung natürlich jedes Medium in Frage, das ausreichend Kapazität bietet. Doch nicht jeder Datenträger ist sicher oder preiswert genug. Preiswert und schnell ist zunächst einmal natürlich die interne Festplatte des PCs. Solange noch 50 oder 100 GB Platz frei ist, besteht die Versuchung, alle Dateien einfach liegen zu lassen, denn man kann ja bequem zu jeder Zeit zur Bearbeitung oder Betrachtung darauf zugreifen. Doch mit zunehmender Betriebsstundenzahl wächst die Gefahr eines Defekts oder einer Vireninfektion. Beides könnte den endgültigen Verlust von wertvollen Dokumenten oder Bildern zur Folge haben.

Wer die hohe Geschwindigkeit und die relativ geringen Speicherkosten einer Festplatte trotzdem nutzen möchte, kann zu einer externen Platte mit USB- oder Firewire-Schnittstelle greifen. Um die dauerhafte Sicherheit der Daten zu gewährleisten, sollte diese Platte allerdings nur dann angeschlossen und benutzt werden, wenn tatsächlich Daten gesichert oder rückgesichert werden. Die Speicherkosten für diese Art der Datensicherung beginnen bei etwa 20 Cent pro Gigabyte und liegen damit in einem sehr akzeptablen Bereich.

Seite 1:

Ordnung in die Datenflut bringen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%