Deckname „Buffy“
Facebook plant eigenes Smartphone

Auf dem Markt der Android-Smartphones wird es noch etwas enger: Nun will auch Facebook sein eigenes Gerät auf den Markt bringen – und damit das Kerngeschäft stärken. Ausgerechnet Erzfeind Google hilft dabei.
  • 0

Düsseldorf/New YorkEine Vampirjägerin will Facebook auf Smartphone-Jagd schicken. „Buffy“ nach der gleichnamigen Vampir-Fernsehserie ist laut dem Blog All Things Digital der Deckname für das erste Smartphone des sozialen Online-Netzwerks. Das Facebook-Smartphone soll demnach in 12 bis 18 Monaten auf den Markt kommen.

Als Partner hat Facebook offenbar den taiwanesischen Smartphone-Hersteller HTC gewonnen. Der Ausflug in den Hardware-Bau soll letztlich dem Kerngeschäft dienen: Wichtigste Funktion des Geräts soll selbstverständlich die nahtlose Integration des sozialen Netzwerks in das Smartphone werden.

Neben HTC soll auch Samsung im Gespräch für eine Hardware-Partnerschaft gewesen sein. Dem Bericht zufolge arbeitet Facebook bereits seit zwei Jahren an der Idee des Einstiegs auf den Smartphone-Markt. Inzwischen hat Facebook das Thema zur Chefsache gemacht, berichteten mehreren Quellen dem Technologie-Blog: Bret Taylor, Chef der Technik-Abteilung des Unternehmens, soll demnach die Verantwortung für das Projekt tragen.

Google hilft seinem Konkurrenten

Ähnlich wie beim Amazon-Tablet Kindle Fire kommt beim Facebook-Smartphone eine modifizierte Version des Android-Betriebssystems von Google zum Einsatz. Android soll dabei in zwei Punkten wesentlich verändert worden sein: Einerseits, um Facebook besser zu integrieren. Andererseits soll das Smartphone aber auch auf die Nutzung von Web-Applikationen optimiert sein, die den neuen HTML-Standard HTML5 nutzen. Hersteller von Android ist Google. Spätestens seit dem Start des Facebook-Konkurrenten Google+ gilt der Internet-Gigant als ärgster Rivale des größten sozialen Netzwerks.

Seite 1:

Facebook plant eigenes Smartphone

Seite 2:

„Unsere mobile Strategie ist einfach“

Kommentare zu " Deckname „Buffy“: Facebook plant eigenes Smartphone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%