Devolo Highspeed DSL-Starterpaket
Daten aus dem Internet flitzen über die Stromleitung

Was lange währt ... Nachdem Kinderkrankheiten und praktische Probleme behoben sind, ist die Heimvernetzung über die Steckdose eine echte Alternative zu Schlitzestemmen und Leerrohren geworden. Internet über das Stromnetz ist in.

HB DÜSSELDORF. Die Installation des getesteten Devolo Highspeed DSL-Starterpakets war wirklich einmal kinderleicht: CD einlegen, ersten Adapter mit Computer und Steckdose verbinden. Erkennungs-Code des zweiten Adapters notieren und loslegen. Bei Aufforderung Adapter zwei einstöpseln, Sicherheits-Code eintippen und das Netzwerk steht. Das hat was.

Die Technik von Devolo verspricht vollmundig bis zu 85 Megabit Datentransfer pro Sekunde. In der Praxis bleiben - je nach Anzahl der Netz-Adapter, Zustand und Länge des Stromnetzes und angeschlossenen Verbraucher (wie Waschmaschine usw.) - Werte von fünf bis knapp 50 Megabit pro Sekunde übrig. Getestet wurde ein Standardfall - Altbauwohnung und zwei Adapter zur Überbrückung mehrerer Räume. Hier schwankten die Raten zwischen 20 und 30 Megabit pro Sekunde. Das reicht für Web, Musik und Video.

Für Leistungsabfall können Lampen mit Dimmern sorgen oder wenn in der gleichen Steckerleiste Netzteile - wie etwa eine Ladegerät fürs Handy - betrieben werden. Ein eingebauter Datenpuffer verhindert (meist), dass es Störungen gibt, wenn starke Stromverbraucher wie Waschmaschine oder Geschirrspüler anspringen.

Die Hochgeschwindigkeitsadapter können mit alten Devolo-Geräten gekoppelt werden, fallen dann aber auf die Geschwindigkeit zurück, das das schwächste Gerät vorgibt. Das gilt auch für den Devolo-WLan-Adapter, mit dem man an jeder Steckdose ein drahtloses Netz für die Etage oder den Garten aufbauen kann. Der WLan-Stecker bremst die komplette Übertragung im Netz auf elf Megabit pro Sekunde aus. Ein Trost: Schnellere WLan-Adapter sollen aber bald marktreif sein.

Noch schneller ist nur noch die Übertragung per Stromnetz nach dem neuen Standard "Homeplug AV". Erste Geräte mit bis zu 190 Megabit pro Sekunde wird Panasonic im März auf der Computermesse Cebit in Hannover zeigen. Die Japaner wollen bald alles, vom Toaster bis zum MP3-Spieler, vernetzen.

Seite 1:

Daten aus dem Internet flitzen über die Stromleitung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%