Entscheidung könnte schon Dienstag fallen: Bieterrennen um AT&T Wireless nimmt an Tempo zu

Entscheidung könnte schon Dienstag fallen
Bieterrennen um AT&T Wireless nimmt an Tempo zu

AT&T Wireless forderte von den Interessenten Vodafone und Cingular eine Aufstockung ihrer Übernahmeangebote - und die gehorchten. Beide haben im Rennen um den zum Verkauf stehenden US-Mobilfunker einem Zeitungsbericht zufolge ihre Angebote umd jeweils drei auf 38 Milliarden Dollar erhöht. Dem Aktienkurs von Vodafone bekommt das jedoch gar nicht. Sie fielen auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn.

HB LONDON/NEW YORK. Das "Wall Street Journal" berichtet am Montag in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise, die konkurrierenden Bieter Vodafone und Cingular Wireless hätten wie von AT&T Wireless gefordert ihre Angebote nachgebessert. Für die am Freitag mit 11,82 Dollar aus dem Handel gegangenen Aktien von AT&T Wireless würden nun rund 14 Dollar geboten. Zuletzt hatten Vodafone und Cingular jeweils Übernahmeofferten in Höhe von rund 35 Mrd. Dollar oder bis zu 12,50 Dollar je Aktie für AT&T Wireless vorgelegt, hatte es in verhandlungsnahen Kreisen am Wochenende geheißen.

An der Londoner Börse fielen die im Leitindex FTSE schwergewichteten Vodafone-Papiere deutlich um mehr als drei Prozent auf 131,58 Pence, während die britische Börse sich knapp behauptete. Händler sagten, zwar passe AT&T Wireless strategisch zu Vodafone. Allerdings könnte das Ergebnis von Vodafone durch die Übernahme des zuletzt Verluste schreibenden Konkurrenten in den kommenden Jahren verwässert werden. Die Investmentbank Smith Barney stufte Vodafone-Aktien auf "Hold" von bislang "Buy" herunter. Die US-Börsen blieben am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Die Führung des zuletzt Verluste schreibenden Branchendritten AT&T Wireless wollte über das verlängerte Wochenende in den USA die eingegangenen Unterlagen prüfen und hat sich eine Frist für eine Entscheidung bis zum 29. Februar gesetzt. Eine Entscheidung könne aber auch schon am Dienstag fallen, hieß es mit der Situation vertrauten Kreisen. Größter Aktionär ist der japanische Mobilfunkkonzern NTT Docomo, der 16 % an AT&T Wireless hält.

Seite 1:

Bieterrennen um AT&T Wireless nimmt an Tempo zu

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%