Fujitsu-Siemens Loox N100
Navigation aus der Westentasche

Kleiner ist besser, das hat schon Apple-Chef Steve Jobs richtig erkannt und schrumpft seine iPods, wann immer es geht. Fujitsu-Siemens hat das mit dem neuen Pocket Loox N100 auch gemacht und herausgekommen ist ein lupenreines portables Navigationssystem für die Westentasche, das sich locker mit den Branchengrößen wir TomTom messen kann. Ganze 16 mm dick und 110 Gramm schwer.

DÜSSELDORF. Der N100 läuft auf einem versteckten Windows CE Betriebssystem, dem die Japaner ein neues Kleid verpasst haben. Alle PDA-Funktionen (außer Musikspieler, Taschenrechner, Uhr und Games) wurden ausgeschaltet und alles auf Navigation optimiert. Die Bedienung erfolgt per Fingertipp oder mit dem Stift auf dem berührungsempfindlichen Schirm. 2-D- und 3-D-Grafik geben auf dem gut ausgeleuchteten Display einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation.

Gefallen hat die schnelle und korrekte Ansage der anstehenden Aktionen, teilweise mit nützlichen Ergänzungen. Statt dröger "In 1000 Metern rechts abfahren" gibt es oft hilfreiches wie "In 1000 Metern rechts abfahren auf die A1 Richtung Köln". Während der Testzeit gab es keine erkennbare Falschberechnung einer Strecke. Selbstverständlich sind Details wie Sonderziele.

Erfreulich im heutigen Daten-Wahn vieler Unternehmen: Für den Pocket Loox N100, Software oder Karten ist keine Online- oder sonstige Registrierung nötig. Bezahlt ist gekauft - basta. Zeiten wie vor der New Economy.

Ein paar Sperenzchen leistete sich der ansonsten sehr korrekt arbeitende N100 allerdings doch. Auf den ersten Metern einer Fahrt erfreute das Gerät vereinzelt - bei sofortigem Ampelstopp nach Navigationbeginn etwa - mit einem freundlichen "Rechts abbiegen" (korrekt), gefolgt von einem "in 700 Metern rechts abbiegen", gekrönt durch ein beherztes "Wenn möglich, bitte wenden". Und das alles während der Wagen stand. Nicht nett, aber solche Klöpse haben auch schon andere Testgeräte gebracht.

Der mitgelieferte MP3-Spieler ist sicherlich als brauchbar zu bezeichnen, aber ersetzt keinen iPod oder ein ähnliches Gerät. Der mitgelieferte 512 MB-Speicher ist zudem randvoll mit Kartenmaterial. Die paar Liedchen die da noch draufpassten, sind kaum der Erwähnung wert. Allerdings: Im vierten Quartal 2006 soll eine Variante mit integriertem zwei Gigabyte-Speicher erscheinen. Dann sieht es wieder anders aus.

Fazit: Der Pocket Loox N100 ist den Preis von gut 300 Euro mit Europa-Karten wert. Er besticht vor allem durch schnörkelloses Design und das gut ablesbare Display. Die Alternative zum TomTom One.

Eckdaten des Pocket Loox N100

  • Typ:

    Portable Navigation
  • Navigationssoftware:

    Navigon MobileNavigator 6
  • GPS-Modul:

    SIRFstar 3, integriert
  • Betriebssystem:

    Windows CE (embedded)
  • Prozessor:

    Samsung, 300 Mhz
  • Display:

    2,8", Touchscreen, 64 000 Farben
  • Speicher intern/extern:

    64 MB/ Mini-SD-Card
  • Kartenmaterial:

    Europa (9 Karten, 37 Länder)
  • Besonderheit:

    MP3-Spieler
  • Lieferumfang:

    Autohalterung, 12V-Adapter, 512 MB-Mini-SD-Card, USB-Kabel, Kopfhörer
  • Maße (HxBxT):

    89x62x16 mm
  • Gewicht:

    110 Gramm
  • Preis:

    ca. 300 Euro
  • Internet:

    www.fujitsu-siemens.de
Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%