Gehirntrainer
Nintendo bringt die grauen Zellen auf Trab

Mein Gott, wie hieß denn dieses Spiel noch gleich, das ich heute besprechen wollte? Ach ja - "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging". Wie konnte mir das nur entfallen.

DÜSSELDORF. Wie? Ganz einfach. So wie ich mir vor der Freibad-Saison immer vornehme, ins Fitness-Studio zu gehen und es wieder verschiebe, genauso verschiebe ich nach einem langen Arbeitstag mein Gehirn-Fitnesstraining. Meist mit guten Argumenten wie "heute schaue ich mir lieber in Ruhe das WM-Spiel an" oder - sozusagen der absolute Klassiker: "Morgen fange ich aber ganz bestimmt damit an."

Zum Glück gibt es aber die verspielten Japaner, und der angesehene Neurowissenschaftler Ryuta Kawashima hat einfach einen Satz einfacher Denk- und Knobel-Übungen passend für die Spielekonsole Nintendo DS umgesetzt. Das macht die Sache so einfach, dass wirklich keine Ausrede mehr zieht.

Die DS ist optimal geeignet, um unsere Gehirnlappen in Stress zu bringen, weil sie zwei Bildschirme hat (links für Fragen, rechts für Antworten) und mit einem Stift oder Mikrofon gesteuert werden kann. Dabei wird die Konsole aufgeklappt wie ein Buch gehalten, Linkshänder können die Konsole um 180 Grad drehen.

Zu Beginn wird durch gezielte Aufgaben das "Gehirnalter" des Spielers bestimmt. Wer ein Gehirnalter deutlich über dem aktuellen physischen Alter erreicht, weiß jetzt schon, dass er garantiert das richtige Spiel gekauft hat. Im Laufe der Zeit sollte sich dieser Wert dann immer weiter verjüngen und im Idealfall das körperliche Alter letztlich unterschreiten.

Die Ergebnisses der Denk-, Rätsel-, Mathe- oder Merk-Aufgaben werden in einer Fortschrittsdatei festgehalten und die Erfolge grafisch aufbereitet. Die Aufgaben können auf der kompakten und Aktentaschen-tauglichen Nintendo-Konsole nebenbei im Bus, im Taxi gelöst werden und nehmen vielleicht zehn Minuten pro Tag in Anspruch.

Grafisch ist das Spiel simpel gehalten, aber das sei nur nebenbei erwähnt. Hier geht es um andere Qualitäten. Im Test bereitete die Eingabe von Antworten per Mikrofon bei lauter Umgebung Schwierigkeiten. Beim Merktest (aus dem Gedächtnis in drei Minuten möglichst viele von 30 zuvor gelernten Wörtern aufschreiben) nervte die Stifteingabe auf dem Berührungsschirm manchmal. Bei schnellem und "huddeligem" Schreiben werden Wörter nicht erkannt und die Neueingabe kostet wertvolle Zeit.

Spaßig: Im Onlinemodus können mehrere DS-Besitzer sogar gegeneinander zu Kopfrechen-Duellen antreten.

Fazit: Absolut empfehlenswert und ohne jede Kenntnis von Videokonsolen spielbar. In Japan hat sich Gehirn-Jogging schon über zwei Millionen Mal verkauft, und nicht ohne Grund waren die meisten Käufer über 25 Jahre alt.

Der Gehirn-Trainer:

  • Software: Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging - Wie fit ist Ihr Gehirn
  • Hersteller: Nintendo
  • Datenträger: Nur für Nintendo DS
  • Preis: 29,99 Euro

Dafür benötigte Hardware:

  • Tragbare Spielekonsole: Nintendo DS
  • Bildschirme: 2 a 256 x 192 Pixel, 260 000 Farben, davon einer als Touchscreen
  • Anschlüsse: Mikrofon, Kopfhörer
  • Kommunikation: Wlan (802.11) und Nintendo-eigenes System
  • Stromversorgung: Akku oder Netzteil
  • Maße (BxH,T) 14,86 x 2,87 x 8,46 cm
  • Preis: ca. 130 Euro
  • Internet: www.nintendo.de
Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%