Grünes Licht für MMO2 und T-Mobile
EU genehmigt wohl UMTS-Kooperation

Die EU-Kommission will in dieser Woche nach Angaben aus EU-Kreisen die Zusammenarbeit von T-Mobile und dem britischen Mobilfunkunternehmen MMO2 beim Aufbau eines UMTS-Netzes in Deutschland genehmigen. Bereits im April hatte die EU-Kommission eine solche Kooperation für Großbritannien erlaubt.

Reuters BRÜSSEL. Die Kommission werde eine ähnliche Genehmigung für Deutschland am Mittwoch erteilen, hieß es am Montag in Brüssel in den Kreisen. Es blieben allerdings verschiedene deutsche Regionen bis Ende 2005, 2007 beziehungsweise 2008 ausgeklammert.

In Großbritannien dürfen die beiden Unternehmen UMTS-Infrastruktur wie Trafo- und Kühlanlagen sowie Sendemasten gemeinsam betreiben. Außerdem dürfen T-Mobile und mmO2 in dünner besiedelten Gebieten ihre eigenen Netzkapazität für andere Anbieter bereitstellen, das so genannte Roaming. Die Genehmigung für Großbritannien hatte die EU-Kommission damit begründet, dass sie nicht den Wettbewerb einschränke.

T-Mobile ist der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber Europas und eine Tochter der Deutschen Telekom. Die britische MMO2 ist auf dem deutschen Markt mit O2 Germany vertreten. Die beiden hoch verschuldeten Unternehmen wollen mit ihrer Zusammenarbeit Kosten sparen und die bereits mehrmals verschobene Markteinführung der Dienste beschleunigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%