High Definition Television
So lässt sich HDTV aufzeichnen

Mit wachsender Verbreitung von HD-Fernsehern wächst auch die Basis der Zuschauer, die in den Genuss von HDTV kommen können. Doch wer die ausgestrahlten Programme aufzeichnen will, hat ein Problem: Die Möglichkeiten dazu sind derzeit noch sehr begrenzt. Handelsblatt.com verrät, wie Sie HDTV trotzdem aufnehmen können.

DÜSSELDORF. Herkömmliche DVD- und Festplatten-Rekorder haben als Aufzeichnungsgerät für HDTV ebensowenig eine Chance wie Satelliten-Receiver mit Festplatte. Die dort unterstützten Videoformate liegen alle im Bereich des Standard-PAL-TV, so dass schon allein aus diesem Grund keine Aufzeichnungen im HD-Format möglich sind. Dazu kommen diverse andere technische Hindernisse, wie etwa das Fehlen geeigneter Schnittstellen oder die fehlende Unterstützung des HDCP-Kopierschutzes. Wer etwa seine Lieblings-TV-Serie in HD-Auflösung archivieren will, braucht also eine Alternative. Derzeit bieten sich zwei Möglichkeiten, HDTV-Programme zu konservieren.

Die naheliegende Lösung für das Problem liegt darin, anstelle eines herkömmlichen Satelliten-Receivers mit Festplatte einen HD-fähigen Satelliten-Receiver mit Festplatte zu verwenden. Wer jetzt erwartet, am deutschen Markt eine handliche Auswahl an entsprechenden Geräten zu finden, wird jedoch enttäuscht. Lediglich eine winzige Anzahl von Receivern bietet die Möglichkeit, HD-Programme zu empfangen und auf einer eingebauten Festplatte aufzuzeichnen. Dazu gehören der „DigiCorder HD S2“ von TechniSat oder der „TF 7700 HD PVR“ von Topfield. Die Preise liegen bei beiden Geräten noch weit jenseits der 500-Euro-Marke: Mit Festplatten zwischen 160 und 250 GB Kapazität muss man für ein derartiges Weihnachtsgeschenk etwa 650 Euro bezahlen, wer eine 500-GB-Festplatte bevorzugt, muss rund 100 Euro mehr einkalkulieren.

Damit ist es jedoch nicht getan, wenn nicht nur frei empfangbares Fernsehen, sondern auch Pay-TV-Sender wie Premiere empfangen und aufgezeichnet werden sollen. Für die Decodierung von verschlüsselten Programmen wird eventuell ein so genanntes CA-Modul („Conditional Access Module“, kurz CAM) benötigt, das einerseits den mathematischen Algorithmus zur Entschlüsselung bereit stellt und andererseits die vom Pay-TV-Anbieter zugeteilte persönliche Code-Karte aufnimmt. Je nach Fähigkeiten kostet ein solches CA-Modul weitere 50 bis 150 Euro. Ob diese Anschaffung nötig ist, hängt davon ab, welche Entschlüsselungs-Algorithmen der Receiver bereits eingebaut hat, und ob damit die gewünschten Pay-TV-Sender angeschaut werden können.

Seite 1:

So lässt sich HDTV aufzeichnen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%