iPad-Konkurrent: WeTab kommt mit Lüfter und Meego

iPad-Konkurrent
WeTab kommt mit Lüfter und Meego

Die iPad-Konkurrenz WeTab soll kommende Woche in die Regale kommen. Handelsblatt-Online-Partner Golem.de hat einen Blick auf die vorerst endgültige Version des Tablet-PCs werfen können. Der Unterbau wechselte von Ubuntu auf die Linux-Distribution Meego, die Benutzeroberfläche bleibt das eigene WeTabOS.
  • 0

BERLIN. Das Berliner Unternehmen WeTab zeigt eine Woche vor dem offiziellen Marktstart ein fast fertiges Gerät, das mit Softwareupdates im Laufe der Zeit um neue Funktionen erweitert werden soll. Da beim ersten Start nach wie vor eine Onlineregistrierung erforderlich ist, wird dabei wohl auch gleich ein Update für das Betriebssystem WeTabOS eingespielt. Updates sollen später alle drei Monate zur Verfügung gestellt werden.

Denn laut den Entwicklern fehlen immer noch einige Komponenten, darunter die von den Anwendern vermisste und im Gegenzug von WeTab versprochene 360-Grad-Rotation des Bildschirms. Zumindest für den Browser und für den Bildbetrachter soll in der endgültigen Version das Drehen des Bildschirms möglich sein. Im Bildbetrachter soll die Bildschirmsteuerung auch multitouchfähig sein, Fotos können mit zwei Fingern vergrößert oder verkleinert werden.

Video: WeTab - neue Oberfläche und Veränderungen

 (1:55)



Meego für die Hardware

Die Benutzeroberfläche ist inzwischen auf Qt portiert worden, nachdem bereits Mitte April 2010 die Entscheidung gefallen war, in der endgültigen Version auf Meego zu setzen. Laut den Entwicklern war der Hauptgrund die Optimierung des Betriebssystems für Intel-Prozessoren. Im WeTab kommt ein mit 1,66 GHz getakteter Atom N450 zum Einsatz. Für die Kühlung sorgt ein von außen nicht zu hörender Lüfter. Zusätzlich wurde 1 GByte RAM auf der Hauptplatine verbaut. Für beschleunigte Videowiedergabe kommt ein nocht näher spezifizierter Crystal-Chip von Broadcom zum Einsatz.

Tablet oder Netbook?

Das Display besteht aus einem 11,6-Zoll-Standard-TN-Panel mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Das WeTab wird es in zwei Varianten geben, eine mit 16 GByte Flash-Speicher ohne UMTS für 449 Euro und eine mit 32 GByte Speicherplatz mit UMTS und HDMI-Ausgang für 569 Euro. Die 16-GByte-Variante soll 995 Gramm wiegen, die größere Version 1020 Gramm. Der Speicher kann per SDHC-Karte um weitere 32 GByte erweitert werden. Beide unterstützen WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 2.1. Das 3G-Modell ist zusätzlich mit einem GPS-Modul ausgestattet.

Das Gerät verfügt über eine eingebaute Webcam mit 1,3 Megapixeln sowie über Lautsprecher und einen Audioausgang sowie ein Mikrofon und soll damit auch für den Einsatz von Videotelefonie-Software, etwa Skype, geeignet sein. Das Display erhellt oder verdunkelt sich automatisch per Lichtsensor. Außerdem wurde ein Beschleunigungssensor eingebaut. Zusätzlich bietet das WeTab zwei USB-Anschlüsse. Die Laufzeit gibt WeTab mit 6 Stunden an, die Standbyzeit soll bei 70 Stunden liegen.

Seite 1:

WeTab kommt mit Lüfter und Meego

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " iPad-Konkurrent: WeTab kommt mit Lüfter und Meego"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%