Kompressionstechnik senkt Übertragungskosten
T-Mobile beschleunigt Datentransfer

Kunden von T-Mobile können ab November Daten schneller aus dem Mobilfunknetz auf ihren Laptop laden. Eine spezielle Software, die das Unternehmen zurzeit exklusiv verwendet, sorge dafür dass die Übertragung per GPRS um bis zu 1,5-mal schneller erfolgt als bisher, teilte T-Mobile mit.

HB/hsn DÜSSELDORF. Um den Abruf von Internetseiten via GPRS bis zum Anderthalbfachen zu beschleunigen, müssen Surfer lediglich in einem Menüfenster, das sich beim Start der Internet-Verbindung öffnet, die Datenkomprimierung aktivieren. Software im Netz von T-Mobile sorgt automatisch für eine Verringerung des übertragenen Datenvolumens. Sie komprimiert vor allem Fotos, das heißt, Detailschärfe und Farbspektrum werden verringert. Außerdem werden überflüssige Steuerbefehle und Programmiererkommentare gelöscht.

Das Ergebnis: Da weniger Daten übertragen werden, bauen sich die Seiten beim Empfänger entsprechend schneller auf. Die Datenreduzierung sei den Bildern kaum anzumerken. Wer die Darstellungsqualität der Original-Internetseite benötigt, kann die Komprimierung auf der Internetseite www.speed.t-mobile.de jederzeit abschalten und auch wieder einstellen. Da GPRS in der Regel volumenbasiert abgerechnet wird, müssten mit den reduzierten Datenmengen auch die Kosten sinken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%