Kundenwachstum mit stärkerer Werbung
E-Plus will UMTS-Netz zur CeBIT starten

Deutschlands drittgrößter Mobilfunk- Betreiber E-Plus geht mit preisaggressiven Aktionen und seinem Werbepartner Rudi Völler in die Offensive.

HB/dpa/rtr DÜSSELDORF. Die Tochterfirma des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN steigerte bis Ende Juni 2003 ihre Kundenzahl binnen eines Jahres um 623 000 auf 7,7 Millionen. Bis zum Jahresende soll die Kundenzahl auf mehr als acht Mill. zunehmen, kündigte E-Plus am Freitag in Düsseldorf an. E-Plus wachse deutlich schneller als der deutsche Mobilfunkmarkt insgesamt, sagte Chefmanager Uwe Bergheim.

Der deutliche Kundenzuwachs wurde im zweiten Quartal 2003 jedoch mit einem Gewinnrückgang erkauft. Das operative Betriebsergebnis (Ebitda) ging gegenüber dem zweiten Quartal 2002 um 15,5 % auf 142 Mill. ? zurück. E-Plus habe in den vergangenen Monaten verstärkt in die Kundengewinnung investiert, hieß es. Neben der Sprachtelefonie werde der mobile Datendienst ausgebaut. Der i-mode- Dienst werde bei E-Plus derzeit von 191 000 Kunden genutzt. Eine größere Auswahl an Geräten und ein neues Preissystem sollen die i- mode-Nachfrage weiter ankurbeln.

Das Unternehmen hatte im April 2003 erstmals eine Markenkampagne gestartet und damit seine Werbeausgaben deutlich erhöht. Neukunden wurden auch mit Aktionstarifen und Handy-Sonderpreisen umworben. Aber auch das Image spiele bei der Kundengewinnung eine wichtige Rolle, hieß es. Daher kämen Werbepartner wie der Fußball-Nationaltrainer Rudi Völler zum Einsatz, um neue E-Plus-Angebote bekannt zu machen. "Wir wollen wachsen, aber trotzdem profitabel bleiben", ergänzte eine Sprecherin. E-Plus ist die Nummer drei im deutschen Mobilfunkmarkt nach T-Mobile (D1) und Vodafone D2.

UMTS startet 2004

E-Plus kündigte zudem an, sein UMTS-Mobilfunknetzwerk im kommenden Jahr zur Mitte März stattfindenen Technologiemesse CeBIT zu starten. Der Finanzchef der E-Plus-Muttergesellschaft, Maarten Henderson, sagte am Freitag in einer Telefonkonferenz, geplant sei ein "richtiger Start" und kein Pilotbetrieb. Allerdings werde der Umfang der Vermarktungsaktivitäten von der Zahl der dann verfügbaren UMTS-Handys abhängen. Weitere Details wollte er nicht nennen. E-Plus konkretisierte damit seine bisherigen Pläne, wonach ein Start der neuen Mobilfunktechnik UMTS im ersten Halbjahr 2004 erfolgen soll.

Die beiden übrigen Mobilfunkunternehmen der KPN-Gruppe in den Niederlanden und in Belgien werden nach jüngsten Unternehmensangaben noch im laufenden Jahr in ihren UMTS-Netzen den Pilotbetrieb aufnehmen. Im Anschluss daran will KPN Mobile in den Niederlanden dann zur Jahresmitte 2004 mit der kommerziellen Nutzung von UMTS beginnen. Für den belgischen Markt nannte KPN noch keinen Starttermin für die Vermarktung.

Die Einführung der gegenüber der herkömmlichen Mobilfunktechnik GSM schnelleren Übertragungstechnik UMTS war von den europäischen Mobilfunkanbietern mehrmals verschoben worden, da sich die technischen Probleme als gravierender als erwartet erwiesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%