Mathe-App fürs Smartphone
Mathe pauken für unterwegs

Auf dem Smartphone kann man vieles machen. Warum nicht auch Mathe lernen?, dachte sich ein Schüler aus Zell und programmierte eine App. In Los Angeles bekam er dafür nun einen Preis – und ein großes Taschengeld.
  • 0

San FranciscoDie Entwicklung einer Mathematik-App für Android-Smartphones zur Unterstützung des Schulunterrichts war den wissenschaftlichen Juroren in Kalifornien 50.000 Dollar und den zweiten Platz im Intel-Wettbewerb ISEF wert. ISEF gilt als der größte Forschungswettbewerb für Jugendliche weltweit. Lennart Kleinwort aus Zell bei Würzburg setzte sich damit gegen 1779 Teilnehmer aus 70 Ländern durch.

Geschlagen geben musste er sich nur Nathan Han aus den USA. Dessen selbstlernende Software zur Analyse der Gefährlichkeit bestimmter Krebsmutationen schaffte es auf Platz eins und 75.000 Dollar. Aber auch viele andere Jungforscher gingen nicht mit leeren Händen zurück in ihre Schulen. Insgesamt spendete Intel fünf Millionen Dollar Preisgelder, aber auch wertvolle Stipendien und Praktika. Denn auch das ist es, was Intel will: Die Top-Talente der Zukunft frühzeitig erkennen und für Intel interessieren.

Die dynamische Mathematikanwendung FreeGeo des Deutschen stellt unter anderem geometrische Figuren auf dem Touchscreen dar, die per Fingerzeig manipuliert werden können. Gedacht ist die App als Ergänzung zum Mathematik-Unterricht: Sie macht das Ergebnis der Berechnungen von Schülern oder Lehrern grafisch sofort nachvollziehbar. Der bayrische Schüler hat alle gängigen Funktionen aus Geometrie, Algebra, Statistik und Analysis in die App integriert.

Die Auszeichnung kam für Kleinwort überraschend: „Niemals hätte ich damit gerechnet, hier überhaupt einen Preis zu gewinnen. Umso toller ist es jetzt, dass ich einen der Hauptpreise mit nach Hause nehmen darf.“ Kleinwort ist der erste Deutsche, der einen der Hauptpreise gewinnen konnte. Insgesamt gingen dieses Jahr neun Auszeichnungen nach Deutschland und Österreich.
Die Mathematik-App FreeGeo steht im Google Play Store zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Mathe-App fürs Smartphone: Mathe pauken für unterwegs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%