Mobilfunkpläne werden konkreter
Google bastelt an Handysoftware

Die Informationen über die Mobilfunkpläne von Google werden immer konkreter. Der Internetsuchmaschinen-Spezialist wolle seine Handy-Software und Dienste binnen zwei Wochen vorstellen, dazu passende Geräte könnten Mitte kommenden Jahres auf den Markt kommen, berichtete das "Wall Street Journal".

dpa NEW YORK. Insgesamt gehe es darum, auf den Handys neben der Suchfunktion zahlreiche weitere Dienste anzubieten wie Kartensoftware und E-Mail oder die Möglichkeit, Videos auszutauschen und eigene Profile in einer Social-Networking-Seite zu pflegen.

Solche Dienste auf dem Handy gibt es bereits, auch Google Maps kann man zum Beispiel auf Apples iPhone nutzen, die neuen Handys sollen jedoch speziell auf die Google-Software zugeschnitten sein. Als mögliche Hersteller der Geräte würden vor allem HTC aus Taiwan und der koreanische Konzern LG Electronics genannt, schrieb die Zeitung. In den USA sei die lokale Telekom-Tochter T-Mobile als Netzanbieter im Gespräch, für Europa gebe es Gespräche mit Orange und dem britischen Anbieter 3.

Die "New York Times" hatte bereits Anfang des Monats berichtet, Google wolle die Handys mit einem neuen, offenen Betriebssystem laufen lassen. Ziel des Vorstoßes ins Handy-Geschäft sei, Googles Dominanz bei Online-Werbung auf die Internet-Nutzung unterwegs auszuweiten. Experten erwarten Widerstand aus der Mobilfunkbranche, die lieber eigene Dienste auf den Handys anbieten und damit Geld verdienen möchte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%