Mobilfunkzugang in Notebooks
Vodafone kooperiert mit Hewlett-Packard

Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone arbeitet mit dem Computerhersteller Hewlett-Packard zusammen. Der US-Konzern Hewlett-Packard wird künftig seine Notebooks mit schnellen Mobilfunkkarten der Briten ausrüsten.

lou DÜSSELDORF. Beide Unternehmen wollen Marketing und Vertrieb zu diesem Zwecke bündeln und gemeinsam Produkte entwickeln. Den ersten mit Vodafone-Technologie ausgerüsteten Laptop von Hewlett-Packard gibt es bereits seit Juni, gaben die beiden Unternehmen gestern bekannt.

"Geschäftskunden, die international tätig sind, suchen nach Möglichkeiten, ihre Produktivität unterwegs zu verbessern", sagte Stephan Wippermann, Vice President von Hewlett Deutschland. -Packard Für Vodafone ist es nicht die erste Allianz dieser Art. Der britische Konzern arbeitet bereits mit den Computerherstellern Dell, Acer und Lenovo zusammen. "Notebooks mit vorinstalliertem Mobilfunkzugang sind für uns sehr wichtig für das Wachstum im Geschäftskundensegment", sagte gestern Vodafone-Sprecher Jens Kürten.

Die Nummer zwei im deutschen Mobilfunk setzt auf neue Datendienste, um in den zunehmend gesättigten Mobilfunkmärkten weiter wachsen zu können. Bis Ende März dieses Jahres hatte Vodafone 200 000 Karten der schnellen Übertragungstechnik UMTS verkauft, die in Notebooks installiert waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%