Motorola Defy
Robustes Smartphone für Matsch und Schnee

Schneechaos und Handy im Matsch gelandet? Motorola bietet die Alternative. Das Motorola Defy ist zwar nicht wasserdicht, aber immerhin wassergeschützt und kann vor dem Wasserschadenfrust schützen. Auch in technischer Hinsicht ein passables Android-Gerät.
  • 2

Kurz nicht aufgepasst, ausgerutscht und schon ist es passiert: Im hohen Bogen segeln erst der Besitzer und dann das Smartphone in den Schnee, und wenn beim Sturz die Knochen heil geblieben sind, so dürfte der Kommunikations- Assistent doch den Geist aufgegeben haben. Feuchtigkeit im Gerät ist das Todesurteil. Unschuldiges Garantie-Mogeln beim Händler ("Weiß gar nicht, was los ist - auf einmal alles tot") bringt nichts, in praktisch allen Smartphones inklusive iPhone melden interne Feuchtigkeitssensoren den Servicetechnikern was wirklich passiert ist. Ganz Vorsichtige kaufen Gummistöpsel für den Kopfhörerausgang ihres iPhones, hinter dem der Sensor sitzt. Sonst könnte ein verirrter Regentropfen dem Spaß ein teures Ende bereiten.

Motorola verspricht jetzt die formschöne Gesamtlösung gegen Matsch- und Kaffee-Attacken. Das Defy is wassergeschützt (nicht wasserdicht!), staubdicht und weitgehend kratzfest, versprechen die Amerikaner. Regenschauer oder Ausflug in den Schneehaufen dürfte das Gerät somit unbeschadet überstehen. Ein Vollbad im Swimmingpool jedoch wird auch dem schwarzen Android-Telefon mit dem verschraubten Gehäuse den Garaus machen

Der Touchscreen aus gehärtetem Gorilla-Glas vonCorning ist plan eingepasst und mit 3,7 Zoll und 480 x 854 Pixel ausreichend dimensioniert. Stabile Gummiverschlüsse schützen Ausgänge wie Ohrhörer oder microUSB-Slot, eine Gummilippe dichtet den gut verriegelten Batteriedeckel ab, der Akku mit 1540 mAH ist gut dimensioniert. Schade: die 5-Megapixel-Kamera bleibt offen. Sehr gut: die Sprachqualität und Spechzeiten von bis zu sechs Stunden im Test.

Das Betriebssystem Android in der Version 2.1 hinterlässt einen guten Eindruck, ganz selten gibt es leichtes Ruckeln bei der Bedienung zu vermerken. Motorola hat die hauseigene Oberfläche "Blur" aufgesetzt. Das ist eine bequeme Sammelstelle für Nachrichten und Mitteilungen aus Social-Media-Quellen, RSS-Readern oder E-Mail-Konten (einschließlich Microsoft Exchange). Eine Anmeldung bei Motorola ist zwingend erforderlich, um alle Dienste zu nutzen. Daneben greift das mit 118 Gramm angenehm leichte Defy auf den Android-Market zu, den App-Store von Google.

Im Test gab es keine Probleme mit den getesteten Standard-Apps, zahlreiche Google-Dienste einschließlich Navigation sind vorinstalliert. Der Adobe Flash-Player versagte leider bei vielen Videos im Web, weil die installiert Version nicht unterstützt wurde. Schlecht.

Der Speicherausbau mit internen 512 MB ROM und 2 GB RAM ist ordentlich, eine 2 GB-microSD-Karte ist zusätzlich im Lieferumfang dabei und kann bis auf 32 GB aufgerüstet werden.

Fazit: Das Defy sieht überraschend gut aus für ein Outdoor- Smartphone mit kernigem Design und überzeugenden Leistungswerten. Das wäre was für Jugendliche, wäre da nicht der ambitiöse Preis von rund 400 Euro ohne Vertrag.

Axel Postinett berichtet für das Handelsblatt über Techniktrends.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Motorola Defy: Robustes Smartphone für Matsch und Schnee"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vielleicht robust, aber nicht zuverlässig: dass beim defy wie besagt nach 2 wochen der Lautsprächer ausfällt wird nicht erwähnt.

  • Kein Wort im Test über die technischen Probleme. bei jedem zweiten gerät ist binnen 2 Wochen der Lautsprecher defekt. Outdoor? Und was soll die Scheiße mit der Anmeldung???

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%