Navigationshandy kommt später
Garmin verschiebt Nüvifone-Start

Start verschoben: Garmin wird sein mit Spannung erwartetes Navigationshandy Nüvifone nun doch nicht mehr im laufenden Jahr auf den Markt bringen.

HB NEW YORK. Der amerikanische Navigationsgeräte-Spezialist Garmin verschiebt den Start seines mit Spannung erwarteten ersten Handys. Das Kombigerät mit dem Namen „Nüvifone“ werde voraussichtlich im ersten Halbjahr 2009 auf den Markt kommen, teilte Garmin am Mittwoch mit. Ursprünglich war ein Start bis Ende dieses Jahres angekündigt worden.

Das Nüvifone mit einem großen berührungsempfindlichen Bildschirm soll GPS-Navigation, UMTS-Datenübertragung und Sprachtelefonie bieten. Garmin hatte es Anfang des Jahres vorgestellt.

Grund für die Verschiebung sei, dass es länger dauere, alle Anforderungen der Mobilfunk-Anbieter zu erfüllen, erklärte Garmin. Mit dem Interesse der Netzbetreiber zeigte sich das Unternehmen aber zufrieden. Garmin machte die Ankündigung in seinem Bericht zum zweiten Quartal. Darin senkte der Konzern auch seine Prognosen für das laufende Jahr deutlich. Alles zusammen enttäuschte die Anleger so sehr, dass sie die Aktie um 22 Prozent fallen ließen.

Garmin hatte in dem Quartal ein Umsatzplus von 23 Prozent auf 912 Mill. Dollar und ein Gewinnwachstum von knapp 20 Prozent auf 256 Mill. Dollar verbucht. Beim Gewinn pro Aktie rechnet das Unternehmen im gesamten Jahr nur noch mit 4,13 Dollar statt der zuvor erwarteten 4,40 Dollar. Der Umsatz werde bei 3,9 Mrd. Dollar liegen und nicht wie bisher angekündigt bei 4,5 Milliarden, hieß es.

Navigation gilt als einer der wichtigsten Trends im Mobilfunk - unter anderem weil die Wirtschaft große Hoffnungen mit ortsbezogener Werbung verknüpft. Zugleich suchen Hersteller von Navigationsgeräten nach neuen Impulsen, weil sich der zuletzt rasant gewachsene Markt allmählich sättigt.

Das Garmin-Handy käme in einen sich schnell füllenden Markt. So bietet der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia verstärkt eigene Navigationsdienste an. Die Finnen schlugen zudem Garmin im Bieterwettstreit um den Anbieter elektronischer Karten Tele Atlas.

Das neue iPhone 3G von Apple beherrscht auch Ortung via GPS- Satelliten. Derzeit gibt es noch keine vollwertigen Navigations- Anwendungen für das iPhone im Angebot, aber der europäische Garmin-Konkurrent TomTom soll schon ein Programm entwickelt haben. Zudem wird das von Google initiierte freie Handy-Betriebssystem Android mit Sicherheit einen Schwerpunkt auf Navigations-Dienste setzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%