Neues Smartphone
Palm Pre fordert iPhone heraus

Premiere für das neue Smartphone-Betriebssystem von Palm: Auf der CES in Las Vegas hat das Unternehmen den Nachfolger von PalmOS vorgestellt. Er heißt WebOS und soll eng mit Internetdiensten verzahnt sein. Pre, das erste WebOS-Smartphone, hatte Palm gleich mitgebracht.
  • 0

BERLIN. Beim Namen Palm gerieten Smartphone-Fans bislang nicht unbedingt ins Schwärmen: Selbst die aktuellen PalmOS-Smartphones bieten keine aktuelle Mobilfunktechnik und steckten dafür immer wieder viel Kritik ein. HSDPA-Unterstützung, WLAN-Technik und integrierte GPS-Empfänger gab es nicht. Mit dem Pre will Palm diesen Eindruck verwischen und steckt moderne Mobilfunktechnik in das neue Smartphone.

Das Palm Pre besitzt einen 3,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln und 16 Millionen Farben, der Multitouch beherrscht, also mit mehreren Fingern bedient werden kann. Das Gerät ist mit einem Lagesensor versehen, so dass der Displayinhalt immer passend zur Geräteposition erscheint.

Ein weiterer Sensor regelt die Displayhelligkeit automatisch und ein Annäherungssensor schaltet das Display ab, sobald mit dem Gerät telefoniert wird. Unterhalb des Displays befindet sich ein Gestenbereich, der die wesentliche Gerätebedienung übernehmen soll. In diesem Bereich residiert auch ein Trackball, der ebenfalls zur Gerätesteuerung verwendet werden kann.

Eine nach unten ausziehbare QWERTZ-Tastatur erlaubt das Eingeben von längeren Texten, aber sie kann auch zur Steuerung des Mobiltelefons genutzt werden. So lassen sich darüber Applikationen oder auch Befehle in Programmen aufrufen, was eine besonders zügige Bedienung verspricht. Die Tastatur des 135 Gramm wiegenden Geräts soll sich sowohl einhändig als auch beidhändig gut bedienen lassen.

Seite 1:

Palm Pre fordert iPhone heraus

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Neues Smartphone: Palm Pre fordert iPhone heraus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%