Neues Tablet
Apple schämt sich für den iPad-„Moppel“

Das superhochauflösende Display des neuen iPad wird von der Blogger-Welt gefeiert. Dass das neue Tablet im Vergleich zum Vorgänger ein klein wenig dicker ist, scheint Apple allerdings peinlich zu sein.
  • 6

Düsseldorf„Das ist das beste Display, was ich je gesehen habe. Egal wo. Punkt“, schreibt der Blogger Ryan Block von GDGT, der bei der Apple-Präsentation in San Francisco dabei war. Ganz klar: Das super-hochauflösende Display überzeugt die Blogger- und Experten-Welt. Tatsächlich bietet derzeit kein Display auf dem Tablet-Markt eine derartige Pixeldichte.

„Ich mag das Retina-Display von iPhone 4 und 4S sehr – aber das scheint mir ein weiterer Schritt nach vorn zu sein“, führt Block aus. „Lasst es mich es so sagen: Als ich ein gutes hochauflösendes Foto auf dem iPad der dritten Generation geöffnet habe, konnte ich zunächst nicht den Unterschied zwischen dem Bildschirm und einem gut gedruckten Foto auf Fotopapier ausmachen. Es hat wirklich dieses Niveau erreicht“.

Die Experten vom Blog Slashgear konnten ebenfalls ein Blick auf das Gerät werfen – und sind ebenso begeistert: „Das ist revolutionär, sagt Apple über das neue iPad – und wir müssen zustimmen. Die Pixel des Displays sind bei normaler Entfernung absolut nicht zu erkennen.“ Die Gadget-Experten von Endgadget urteilen: „Kein Zweifel – jedes Stück dieses Tablets fühlt sich nach einem 500-Dollar-Produkt an, höchste Qualität von Kante zu Kante. Ist das die zweite Tablet-Revolution? Natürlich nicht – aber wenn wir vom iPhone 4S etwas gelernt haben, dann muss es die auch nicht sein.“

The Verge urteilt: „Rein physisch fühlt sich das Gerät fast genauso an wie die Vorgänger-Modelle. Auch wenn es etwas dicker ist, fällt das kaum auf“. Großes Lob kommt auch von „The Verge“ zum Display: „Der Text von Webseiten oder Büchern scheint aus dem Bildschirm herauszuspringen. Es wirkt fast etwas surreal, wie klar der Bildschirm ist“. Am meisten beeindruckte die Blogger, dass die Hardware das hochauflösende Display ohne Verzögerungen ansteuern kann. Apple hat dem neuen iPad einen Vier-Kern-Prozessor speziell für die Grafik spendiert. Auch die neuen Apple-Apps, welche die volle Auflösung des neuen iPads ausnutzen, fühlten sich sehr flüssig und schnell an.

Seite 1:

Apple schämt sich für den iPad-„Moppel“

Seite 2:

Fotografieren verboten!

Kommentare zu " Neues Tablet: Apple schämt sich für den iPad-„Moppel“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich bin ganz begeistert von meinem Samsung Galaxy Tab 10.1. N. Wir haben auch ein Apple ipad, aber das Samsung funzt besser und ist mit Android offener.

  • Habe mir aus einem Mikroständer mit Gegengewicht und einem iPad Halter eine Möglichkeit gebaut im Liegen zu arbeiten. Das geht so nur mit dem iPad.Kosten 70.-€

  • @hallowach

    Solche Äußerungen über Tablets im Sinne das diese völlig unnötig wären, kommen in der Regel von Leuten die selbst keins besitzen, vielleicht mal bei jmd eins kurz gesehen. Hätten sie eins, würden sie wissen warum der Laptop danach so gut wie nicht mehr benutzt wird. Surfen im Web, Email, gelegentliches Spielen verschiedene Apps. Alles macht mit einem Tablet (speziell dem iPad, da dies das ausgereifteste ist) einfach viel mehr Spass als mit einem klobigen Laptop der mit Mauscursor gesteuert werden muss.
    Insofern empfehle ich Ihnen erstmal ein Tablet eine Zeit zu verwenden bevor sie solch ein Urteil abgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%