Nokia 9300i
Blackberry auch mal in chic

Das "i" macht?s. Nur ein Buchstabe unterscheidet das 9300i vom Vorgänger 9300 in der Namensgebung. Doch bei dem neuen Handy hat Nokia ordentlich nachgelegt und an Details gefeilt. Und nach zweiwöchiger Handelsblatt-Testphase ist der Ruf Nokias als exzellenter Hersteller von Business-Telefonen gefestigter denn je.

DÜSSELDORF. Größtes Plus: Der handliche Bruder des Monster-Communicators 9500 hat endlich drahtloses Internet bekommen. Zusammen mit der Blackberry-Fähigkeit eine fast unschlagbare Kombination.

Telefonieren oder die E-Mail werden über das GSM-Netz abgewickelt, aufwendigere Projekte im Web über einen WLan-Hotspot am Flughafen oder im Starbucks an der Ecke. Das nenne ich sinnvolle Arbeitsteilung. Und im Ausland spart das ganz schnell enorme Summen an (Roaming-) Gebühren. Die Einrichtung des drahtlosen Webs ist schnell erledigt. Ein Standardprofil deckt die Einstellungen der meisten frei zugänglichen "Hotspots" ab, wie es in bestem Techno-Deutsch heißt.

Die Haupttastatur im Schreibmaschinen-Layout ist ein Highlight - noch besser zu bedienen als beim Vorgänger, mit festem Druckpunkt und großen Tasten. Manko: Sie ist - anders als die Tastatur auf der Frontseite - unbeleuchtet. Das kann abends ganz schön nerven.

UMTS fehlt auch - wird aber nicht sonderlich vermisst, da es ja ansonsten genug Auswahl gibt.

Gegenüber dem alten 9300 - der jetzt "Classic" heißt - hat sich am bewährten Business-Teil mit großzügigen Office-Funktionen wenig verändert. Etwas billig wirkt das Mono-Headset.

Fazit: Es gibt derzeit kein ausgewogeneres Smartphone im Markt, wenn man Preis, gebotene Vielfalt und Westentaschen taugliches Format zusammen nimmt. Wer einen alternden Blackberry austauschen will, sollte dem Nokia eine Chance geben. Mit einer Einschränkung: Während der E-Mail-Service reibungslos funktioniert, beherrscht der 9300 im Gegensatz zum Original-Blackberry nicht die automatische Synchronisation von Outlook-Kalender oder Adressen per Blackberry-Dienst. Dafür wird weiter die mitgelieferte Nokia-PC-Software genutzt. Aber wer das nicht braucht, bekommt im Austausch dafür ein Multitalent mit schickem Äußerem.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%