Nutzer beschweren sich
Neues iPhone liefert falsche Daten

Hat das neue iPhone 5s einen Konstruktionsfehler? Viele Nutzer berichten, dass Sensoren wie der Kompass in dem Apple-Gerät falsche Ergebnisse liefern. Ein US-Blog hat sie getestet – das Ergebnis sei „beschämend“.
  • 4

DüsseldorfZu den vielen Features des iPhone 5s gehört eine virtuelle Wasserwaage. Doch Nutzer sollten Bilder oder Regale an der Wand besser nicht mit Hilfe des Apple-Smartphones ausrichten: Das US-Blog Gizmodo schreibt, dass diverse Messinstrumente des Gerätes falsche Ergebnisse liefern, darunter der Bewegungssensor, der auch bei einigen Spielen zum Einsatz kommt, sowie der Kompass, der für die Navigation benötigt wird. Das Unternehmen äußerte sich zu den Berichten zunächst nicht.

Nachdem etliche Nutzer im Forum von Apple auf Probleme hingewiesen hatten, verglich Gizmodo die Sensoren zweier neuer Geräte mit einem iPhone 5 sowie mit echten Instrumenten. Die Resultate seien „beschämend“.

So habe die Wasserwaage des iPhone 5s eine Abweichung von zwei bis drei Grad anzeigt. Beim Vorgänger iPhone 5 sei das Ergebnis nahezu perfekt gewesen – dies deute darauf hin, dass die Probleme zumindest teilweise auf die Hardware zurückzuführen seien. Die Ungenauigkeit des Sensors könnte sich auch auf Spiele auswirken, die mit Bewegungen gesteuert werden, beispielsweise Autorennen.

Auch die Kompass-Anwendung habe nicht richtig funktioniert. Im Vergleich zum Vorgänger habe sich beim iPhone 5s eine Differenz von acht bis zehn Grad ergeben – in der Navigation ein entscheidender Unterschied. Beide Gerätegenerationen seien nicht so genau wie ein echter Kompass, die Abweichung beim iPhone 5 sei aber geringer.

Über die Ursachen lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren. Sollten die Fehler an der Hardware liegen – etwa an einer fehlerhaften Kalibrierung –, lassen sie sich vermutlich nur durch einen Austausch des Gerätes beheben. Falls es sich um ein Software-Problem handelt, könnte Apple es womöglich mit einem Update beheben.

Kommentare zu " Nutzer beschweren sich: Neues iPhone liefert falsche Daten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Also ich hatte auch mal so eine Wasserwaage aus China in der Hand. Bei der hat sich erst ab 5° die Luftblase angefangen zu bewegen...

    Aber dass das jetzt auch im iPhone so ist, spricht ja Bände gegen die Fertigung in China! Da ist Apple übrigens nicht die einzige Firma, die mit China-Fertigungen Probleme hat. Das ist auch bekannt aus dem Audio-Sektor, wo europäische Manager immense Flugmeilenboni sammeln, um Chinesen einzulernen - alle halbe Jahre wieder.

  • "werde ich ich mich auf das neue iphone 6 mit perfekter Wasserwaage freuen."
    ---
    Meine Wasserwaage ist aus Alu, 1 m lang und auf 3½ Bogenminuten genau. Landen Dispersfarbe oder Beton drauf, kommt das Teil untern Wasserhahn und fertig.
    Und wenn ich einen Kompaß brauche, nehme ich sowas:
    http://www.arma2base.de/content/images/mil64_compass.jpg
    Funktioniert garantiert auch noch nach wochenlangen Wanderungen ohne Steckdose in Reichweite! :-)

    Aber egal, Hauptsache reichlich Gimmicks und Apps im iPhone. Vielleicht kann das 7er, spätestens aber das 8er dann endlich auch Kaffee kochen. Mir reicht jedenfalls mein schlichtes, 8 Jahre altes Handy, mit dem man nur telefoniert.

  • Wenn mein 5s endlich geliefert sein wird, werde ich ich mich auf das neue iphone 6 mit perfekter Wasserwaage freuen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%