Postinetts Teststrecke
Massenphonehaltung bei Samsung

Schlag auf Schlag: Niemand wirft so viele Smartphones auf einmal auf den Markt wie Samsung. Bleibt nur zu hoffen, dass den fleißigen Koreanern dabei nicht der Blick auf die Details verloren gegangen ist. Das S8000 muss es zeigen. Ein Testbericht.
  • 0

HB. Bei Samsung den Überblick verloren? Kein Wunder. Kaum eine Woche, an dem nicht ein neuer Koreaner das digitale Licht der 3G-Welt erblickt. Allein im Juni waren es fünf, darunter als jüngster Spross das S8000, „Jet“.

Das Smartphone mit der schwarzen Edelschale liegt gut in der Hand. Dank des kleinen Akkus mit nur 1080 mAh-Leistung ist das Gewicht mit 109 Gramm erfreulich gering. Der Mini-Stromspender reichte erstaunlich weit im normalen Testbetrieb. Das brillante AMOLED-Display saugt nur wenig Strom. Laut Samsung rund 40 Prozent weniger als vergleichbare LCD-Displays. Allerdings: Wird W-Lan und Bluetooth zugeschaltet, geht es doch zügig bergab mit dem Akku.

Der Berührungsbildschirm beherrscht Hoch- und Querformat, die QWERTZ-Tastatur ist treffsicher bedienbar. Die Handschriftenerkennung ist okay, kommt aber nicht an die Präzision des Nokia N97 heran.

Die Ausstattung ist obere Mittelklasse, GPS ist Standard. UMTS auch, allerdings HSDPA nur bis 3,6 Mbit/Sekunde. Dürftig bemessen ist der eingebaute Speicher mit nur zwei Gigabyte. Da bietet die Konkurrenz weit mehr. Eine zusätzliche microSD-Karte ist Pflicht.

Obwohl Jet von einem 800-Mhz-Prozessor angetrieben wird, entstanden im Test erstaunlich oft sekundenlange Wartezeiten. Man hatte das Gefühl, das Telefon sei abgestürzt. Man tippt nochmal auf den Menübutton, und nochmal. Dann, auf einmal, ist der Schluckauf vorbei und Jet rennt los: Menüfenster öffnen und schließen sich wild hintereinander und irgendwo kommt die Ausführung zum Stillstand. Verwirrend. Das hauseigene Betriebssystem geht offenbar verschwenderisch mit den Ressourcen um. Bis zu fünf Programme sind parallel ausführbar, ein Druck auf die zentrale Menütaste öffnet eine übersichtliche 3-D-Ansicht, um die Programme anzuwählen.

Seite 1:

Massenphonehaltung bei Samsung

Seite 2:

Kommentare zu " Postinetts Teststrecke: Massenphonehaltung bei Samsung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%