Postinetts Teststrecke

Was das neue Microsoft-Office wirklich kann

Microsoft hat seine Office-Software generalüberholt und für Tablet-PCs fit gemacht. Wir haben uns die Vorabversion genau angesehen.
Kommentieren
Nicht jeder braucht Office. Aber wer es braucht, wird von der neuen Version angenehm überrascht sein. Quelle: dapd

Nicht jeder braucht Office. Aber wer es braucht, wird von der neuen Version angenehm überrascht sein.

(Foto: dapd)

San FranciscoDas neue Office 2013 oder Office 365 Home Premium wird sowohl in der bekannten Form auf DVD als Paket verkauft werden als auch als reine Onlineversion im Internet zur Verfügung stehen. Wir haben das Paket auf einem Samsung-Tablet-PC getestet. Denn eine der größten Neuerungen soll die Anpassung des Software-Monsters an das Tablet-Zeitalter sein, gesteuert per Berührungsbildschirm und Bildschirmtastatur.

Direkt zu Beginn: Die Freude am Arbeiten nur mit Bildschirmtastatur und Touchscreen hielt sich in Grenzen. Es ist möglich, aber die Arbeitsfläche wird durch die eingeblendete Tastatur doch stark eingeschränkt. Vor allem, wenn die Menüleiste am oberen Bildschirmrand aktiviert ist. Allerdings, das ist positiv, gibt es einen Vollbildmodus, der dieses Manko etwas ausgleicht.

Die Verwaltungsfunktionen wie Dateien öffnen oder speichern wurden überarbeitet. Das ist gelungen. Große Bedienelemente, mit dem Finger leicht anzuklicken, tragen dem mobilen Arbeitsstil Rechnung.

Direkt integriert ist jetzt die Anbindung des Internetspeichers Skydrive. Dort abgespeicherte Dokumente sind von überall aus abrufbar. Besonders einfach geht das auf Reisen, zum Beispiel mit einem Windows-Smartphone mit integriertem Office. Weil Formate und Profile mit übertragen werden, kann man direkt da weiterarbeiten, wo man aufgehört hat.

Unklar ist leider noch, ob Office 2013 für das kommende Windows Phone 8 auch auf den bisherigen Geräten funktionieren wird. Wer sensible Dokumente lieber nicht im Web lagern will, kann sie weiter auf der Festplatte speichern. Sehr schön ist die Einbindung sozialer Netzwerke: Unter dem Menüpunkt "Share" lassen sich Dokumente online posten oder per E-Mail versenden. Die Einbindung von Bildern und Videos ist vereinfacht worden. Selbst die Bearbeitung von PDF-Dateien ist möglich.

Kleine Verbesserungen im Detail
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Postinetts Teststrecke: Was das neue Microsoft-Office wirklich kann"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%