Scaleo E von Fujitsu-Siemens
Entertainment-Computer für die gute Stube

Der Grauschleier lüftet sich über deutschen Wohnzimmern. Der Einheits-PC in mausgrau hat im Modelljahrgang 2006 endgültig ausgedient. Und erfreulicherweise ist der Preisaufschlag für vorzeigbares Design gleich mit verschwunden. Wie beim Scaleo E von Fujitsu-Siemens. Für unter 1000 Euro bietet er ein ansprechendes Äußeres und ausgereifte Technik.

DÜSSELDORF. Kompakt im Format, vergleichbar mit einem klassischen HiFi-Baustein, präsentiert sich der Scaleo E als ausgewachsener Windows-Multimedia-PC fürs TV-Regal. Klare aufgeräumte Front, dezent verblendete DVD-Schublade, alle Anschlüsse unter einer Frontblende verdeckt. Nur der Einschaltknopf und winzige Tasten für den DVD-Spieler sind unauffällig in der Front integriert. Aber letztere werden kaum gebraucht, die Fernbedienung ist die Allzweckwaffe des Scaleo E.

Software und wahlweise ein- oder zwei TV-Empfänger (Kabel, Satellit, DVB-T) sind ab Werk installiert. Nach digitaler Verkabelung mit einem Sharp-LCD-TV, einer Surround-Heimkinoanlage von Sony und dem DSL-Router für's Internet war die Installation erledigt. Nur die Funktastatur wird noch mit zwei Tastendrücken am System angemeldet.

Das üppig bestückte Anschlussfeld auf der Rückseite weist Scart-Stecker auf, um etwa vorhandene VHS-Rekorder oder DVD-Player einzubinden. Ein kleines Frontdisplay bietet auf einen Blick nützliche Infos über den Betriebszustand auch wenn der Fernseher aus ist, etwa ob gerade eine TV-Sendung aufgenommen wird oder welche Musik läuft. Beeindruckend war die geringe Lautstärke im Mediabetrieb. Egal ob Fernsehen, ein Kinofilm von DVD oder Musik von der Festplatte lief - die Lärmentwicklung blieb in angenehmen Grenzen.

Im Sichttest war am TV-Bild nichts auszusetzen. Der TV-Rekorder lässt sich im Media-Center-Modus intuitiv bedienen, Microsoft hat da, verglichen mit der ersten Windows Media Center Edition, deutlich nachgearbeitet.

Der Scaleo E kommt vom Geräuschpegel zwar nicht an die Werte eines völlig lüfterlosen "E1" oder "E3" von Hush Technologies heran, dafür kosten die Edel-PC mit den markanten seitlichen Alu-Kühlrippen und der Moosgummi-gedämpften DVD-Schublade aber je nach Ausstattung auch weit mehr als das Doppelte.

Seite 1:

Entertainment-Computer für die gute Stube

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%