Schiebs Software-Tipp
Eine Frage des Formats

Innovationen haben nicht nur Vorteile. Sie können mitunter auch verwirren, zumindest eine Zeit lang. Bestes Beispiel: Das neue Word-Dateiformat, das mit Word 2007 eingeführt wurde. Jahrelang konnte man sich blind darauf verlassen: Mit Word-Dokumenten kam fast jeder klar. Diese Zeiten sind vorbei.

DÜSSELDORF. Jahrelang konnte man sich blind darauf verlassen: Mit Word-Dokumenten kam fast jeder klar. Denn selbst wer nicht mit Microsoft Word textet, sondern zum Beispiel mit dem kostenlosen Openoffice Writer, kann problemlos Textdokumente mit der Dateiendung .doc öffnen und verarbeiten. Das ist das Schöne an Standards: Man muss sich keine großen Gedanken machen. Jeder weiß Bescheid.

Doch diese Zeiten sind vorbei. Vor einigen Wochen hat Microsoft sein Word 2007 auf den Markt gebracht, und mittlerweile setzen manche Computerbenutzer das neue Word auch tatsächlich ein. Mit Folgen: Klickt ein Word-2007-Benutzer auf „Speichern“, wird keine doc-Datei mehr gespeichert, sondern ein Textdokument mit der Endung .docx. Das fällt nicht weiter auf, so lange der Text den eigenen Rechner nicht verlässt.

Doch spätestens wenn das Textdokument per E-Mail an jemanden geschickt werden soll, der noch nicht die neueste Word-Generation im Einsatz hat, entsteht eine gewisse Verwirrung. Der übliche Doppelklick auf das angehängte Textdokument bringt beim Empfänger nämlich nur eine Dialogbox zum Vorschein: Das Betriebssystem weiß mit der Datei-Endung .docx nichts anzufangen. Genau das wird ab jetzt immer öfter geschehen, da Word 2007 allmählich seinen Siegeszug in den Büros antritt.

Es gibt zwei Lösungen für das Problem. Wer schon mit Word 2007 arbeitet und sicherstellen möchte, dass auch Benutzer älterer Word-Versionen damit klar kommen, sollte im Hauptmenü die Funktion „Speichern unter“ auswählen und sich dort für die Option „Word 97-2003 Dokument“ entscheiden. Dann erzeugt Word 2007 ein kompatibles Textdokument, das alten Word-Versionen keine Probleme bereitet.

Auch Empfänger von docx-Texten können sich helfen. Wer den Absender eines docx-Dokuments nicht belästigen will, besorgt sich einfach das kostenlose „Microsoft Office Compatibility Pack“. Diese äußerst nützliche Erweiterung für Microsoft Office XP und 2003 hat Microsoft auf seiner Webseite merkwürdigerweise sehr gut versteckt. Unter springhin.de/compatibility-pack lässt sich die Ergänzung aber bequem laden.

Einfach das kleine Programmpaket auf den eigenen Rechner holen und installieren. Danach beherrschen auch ältere Word-Versionen (XP und 2003) das neue Dateiformat. Es lassen sich dann nicht nur docx-Dokumente laden, sondern auch Texte als .docx speichern. Das kleine Zusatzprogramm ist ein Mittler zwischen den Welten. Praktisch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%