SES Astra und Eutelsat
Satellitenbetreiber wollen Videos aufs Handy liefern

Die konkurrierenden Satellitenbetreiber SES (Luxemburg) und Eutelsat (Paris) wollen künftig gemeinsam Fernsehbilder direkt aufs Mobiltelefon übertragen.

dpa/lrs LUXEMBURG. Das neue Unternehmen soll die erste Satelliteninfrastruktur in Europa schaffen, mit der neben Videos auch Hörfunk und Daten auf Handys, Notebooks oder Empfänger in Fahrzeugen übertragen werden können. Dies teilte SES Global am Montag im luxemburgischen Betzdorf mit.

SES Astra und Eutelsat werden zu gleichen Teilen an der neuen Firma beteiligt sein. Diese soll die so genannte S-Band-Nutzlast des Satelliten W2A vermarkten, der von Eutelsat in Auftrag gegeben wurde und Anfang 2009 gestartet werden soll. Das „S-Band“ besteht aus zahlreichen Frequenzen, die für die drahtlose Kommunikation mit mobilen Geräten geeignet sind. Mobile Videodienste sind nach Ansicht von SES „in Europa ein großer und gegenwärtig noch nicht entwickelter Markt“. Das Videoangebot via Satellit sei eine „ergänzende Lösung“ zu terrestrischen Netzwerken. Die Investitionen werden auf 130 Mill. Euro geschätzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%