Start zur Cebit
Google-Handy kommt nach Deutschland

T-Mobile will das Android-Smartphone G1 nun auch nach Deutschland bringen. Es soll zur Cebit im März 2009 in den Handel kommen. Golem.de hat das deutsche Google-Handy unter die Lupe genommen. Fazit: Die Handschrift des Suchmaschinenanbieters ist deutlich erkennbar.

BERLIN. T-Mobile will das Google-Handy G1 im kommenden Jahr auf den deutschen Markt bringen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, wird das Mobiltelefon mit dem Betriebssystem Android Anfang März 2009 zur Cebit in den Handel kommen.Zu den Tarifen wollte sich T-Mobile noch nicht äußern.

Das G1 ist das erste Gerät, das auf dem offenen und von Google initiierten Betriebssystem Android läuft. Es trägt sehr deutlich die Handschrift des Suchmaschinenanbieters. Das zeigt sich bereits beim Startprozedere: Während andere Handys angeschaltet werden, hochfahren und dann bereit sind zur PIN-Eingabe, muss der Nutzer beim ersten Start des G1 zunächst eine Anmeldung bei Google durchführen und dort ein Konto errichten.

Ist das Konto einmal eingerichtet, reicht in Zukunft ein Single-Sign-on bei einer Google-Anwendung und schon stehen alle anderen Google-Funktionen ebenfalls zur Verfügung. Wer also bei Google Mail angemeldet ist, kann beispielsweise auch den Kalender oder Docs & Spreadsheets verwenden, ohne sich erneut zu registrieren.

Google Mail ist übrigens so dominant, dass die Autovervollständigung in der Adressleiste der E-Mail automatisch @googlemail.de anhängt, wenn die Mailadresse nicht bekannt ist und per Hand eingetippt wird. Neben Google Mail, das im Menü ein eigenes Icon bekommen hat, bietet das G1 auch die Möglichkeit, andere POP3- oder IMAP-Mailkonten einzubinden und abzurufen. Wer per Mail ein Word-, Excel- oder Powerpoint-Dokument erhält, kann dies auf dem Mobiltelefon nur im HTML-Format ansehen. MS Office Software oder ein adäquater Ersatz ist auf Android nicht installiert.

Robert Heukamp, bei T-Mobile für die Produktentwicklung des G1 verantwortlich, betont, dass die Open Handset Alliance der Android-Entwickler hier sicher bald entsprechende Anwendungen zur Verfügung stellen wird. Auch PDFs werden nur im HTML-Formt dargestellt, was zur Folge hat, dass die Inhalte nicht auf die Bildschirmseite optimiert sind und der Nutzer somit scrollen muss.

Seite 1:

Google-Handy kommt nach Deutschland

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%