Studie
Das mobile Netz erreicht selbst Netz-Muffel

Die Entwicklung zur digitalen Gesellschaft in Deutschland stagniert. Doch mobile Geräte wie Smartphones und Tablets könnten für eine Trendwende sorgen.
  • 1

BerlinDas Internet wird in Deutschland immer mehr mobil genutzt und erreicht auf diesem Weg auch die „digitalen Außenseiter“. Während im vergangenen Jahr noch vor allem die „digitale Avantgarde“ das Netz mit mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet Computer unterwegs nutzten, habe es jetzt selbst bei den sehr wenig Internet-affinen Bundesbürgern einen Platz gefunden, teilte die Initiative D21 am Donnerstag mit. Nach einer von TNS Infratest durchgeführten Studie sei hier der Anteil innerhalb eines Jahres von null auf drei Prozent gestiegen.

„Die mobile Technologie wird das Leben und Arbeiten in den kommenden Jahren nochmals revolutionieren und einen ganz entscheidenden Anteil an der Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland haben“, sagte Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21. Durch neue Technologie-Entwicklungen werde der Zugang und die Eintrittsschwelle in die digitale Welt weiter sinken. „Herausforderung bleibt, dass wir hier gerade das Bildungssystem fit machen müssen, damit die digitalen Medien als Kreativ- und Informationswerkzeug für die gesamte Gesellschaft selbstverständlich werden.“

Allein mit Smartphones und Tablets werde die weitere Entwicklung hin zur digitalen Gesellschaft allerdings nicht in Gang gesetzt werden können, sagte Robert Wieland, Geschäftsführer von TNS Infratest. Die Studie zeige deutlich, dass die Entwicklung der digitalen Gesellschaft stagniere. Mit den Anteilen der „Digitalen Außenseiter“, der „Gelegenheitsnutzer“ und „Berufsnutzer“ sei die Mehrheit der Bevölkerung (62 Prozent) nach wie vor nicht Teil der digitalen Gesellschaft.

Erst 38 Prozent der Bevölkerung in Deutschland würden mit Netz und digitalen Medien souverän umgehen, sagte Wieland. „Der Großteil der Bevölkerung ist noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen.“ Es gelte auch, die Potenziale des Internet zu vermitteln. „2010 haben mehr Leute gesagt, dass sie einen Vorteil im Internet sehen als dieses Jahr.“

Seite 1:

Das mobile Netz erreicht selbst Netz-Muffel

Seite 2:

Medienkompetenz weiter stärken

Kommentare zu " Studie: Das mobile Netz erreicht selbst Netz-Muffel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der digitale Wandel ist auch für viele Unternehmen eine Herausforderung. Laut einer Studie von Capgemini Consulting (Disclaimer: für die ich auch arbeite), ist die größte Hürde bei der Umsetzung der digitalen Transformation das fehlende Know-how auf Führungsebene oder bei den Mitarbeitern. Mehr als die Hälfte hält die Unternehmenskultur für hinderlich, die Veränderungen gegenüber nicht offen ist (55%), und in vielen Fällen bremst auch die bestehende IT, die komplex und ineffizient sein kann (50%).

    Mehr Infos hier:
    http://www.de.capgemini.com/news-events/news/aufholbedarf-bei-digitalen-technologien/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%