T-Mobile-Chef
Konsolidierung der Mobilfunkbranche erwartet

Die Deutsche Telekom rechnet mit einer weiteren Konsolidierung der europäischen Mobilfunkbranche. "Wir brauchen starke europäische Unternehmen, die sich im globalen Wettbewerb behaupten können", sagte der Chef von T-Mobile, Rene Obermann, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die europäischen Betreiber hätten es mit stark wachsenden amerikanischen und asiatischen Wettbewerbern zu tun, die den heimischen Anbietern an Kraft und Größe überlegen sein könnten.

dpa FRANKFURT. Die Telekom zählt mit fast 80 Mill. Handy-Kunden zu den größten Mobilfunkanbietern der Welt. Allerdings gewinnen Unternehmen der Wachstumsregionen Asien und Nordamerika massiv neue Nutzer. Obermann hält die Konsolidierung für zwingend notwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Mobilfunkunternehmen zu erhalten. "Dies Geschäft ist letztendlich ein von Skaleneffekten getriebenes Geschäft", sagte er. Je mehr Kunden ein Unternehmen in seinem Bestand hat, desto preiswerter kann es Dienstleistungen erbringen.

Die Telekom hat sich wie die meisten Konkurrenten wiederholt für eine Konsolidierung der Branche ausgesprochen. In den vergangenen Monaten erwarben die Bonner zwar die österreichische tele.ring, halten aber weiterhin die Augen für Zukäufsmöglichkeiten offen. Mit dem Erwerb von O2 durch die spanische Telefónica ist zudem ein neuer Rivale entstanden, der nun vor T-Mobile auf Rang zwei in Europa liegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%