Tatort Südholland
KPN testet UMTS-Dienste

Die Provinz Südholland ist für den niederländischen Telekom-Konzern KPN von besonderer Bedeutung. Denn hier beginnen in Kürze Tests zur Einführung des UMTS-Systems für mobile Datenübermittlung. Von Mitte des nächsten Jahres an sollen die UMTS-Dienste generell eingeführt werden.

HB DEN HAAG. Die Muttergesellschaft des deutschen Mobilfunkanbieters E-plus hat dafür bis zum Jahre 2005 Investitionen von 1,5 Mrd. € vorgesehen. Das teilte ein KPN-Sprecher am Mittwoch mit. Allein 1,1 Mrd. € davon sollen in Deutschland investiert werden.

Im Dezember will KPN seinen Handy-Kunden außerdem Tests für den drahtlosen Zugang zum Internet in Breitband-Tempo anbieten. Dazu sollen in den Niederlanden 200 öffentliche „hotspots“ geschaffen werden. Über sie ist Zugang mit Laptops möglich, die für WLAN (Wireless Local Area Network) eingerichtet sind. KPN erwartet sich davon zusätzliche Impulse für die mobile Datenübertragung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%