Telekommunikation
T-Mobile-Chef kritisiert E-Plus scharf

Der Mobilfunk-Anbieter E-Plus muss für sein hartnäckiges Festhalten an höheren Netzentgelten Schelte von der Konkurrenz einstecken. Der Chef des Marktführers T-Mobile, René Obermann, sprach in einem Interview von einem "ungeheuerlichen Vorgang".

dpa BERLIN. E-Plus hatte sich gegen eine Brancheneinigung auf niedrigere Entgelte für ankommende Anrufe gesperrt und könnte damit eine Reguliererung für alle Anbieter auf den Plan rufen. Das sei völlig inakzeptabel, sagte Obermann der "Berliner Zeitung" (Samstag). "Der Mobilfunk braucht keine Regulierung." Die so genannten Terminierungsentgelte fallen für Anrufe in ein Netz an. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Höhe der Handy-Tarife, da sie den Boden für den Mindestpreis darstellen. E-Plus führt zur Begründung höhere Kosten für den Betrieb des Mobilfunknetzes an, weil wegen einer anderen Frequenz mehr Sendemasten als bei T-Mobile oder Vodafone eingesetzt werden müssten. Auch O2-Chef Rudolf Gröger hatte E-Plus scharf kritisiert.

Bei den Tarifen für Handy-Gespräche im Ausland erwartet Obermann langfristig weitere Rückgänge. Dafür müssten aber vor allem die ausländischen Netzbetreiber - zum Beispiel in den Urlaubsländern Frankreich, Spanien und Italien - ihre Nutzungspreise senken, forderte er. Die deutschen Mobilfunkanbieter haben gerade ihre Preis für das so genannte Roaming zum Teil deutlich gesenkt. Die EU- Kommission, der die teuren Auslandsgespräche schon seit langem ein Dorn im Auge sind, hatte zuletzt mit einem harten Vorgehen gedroht.

Bei dem Angebot T-Mobile@home, mit dem Handy-Kunden zuhause zu günstigeren Festnetztarifen telefonieren können, steuere sein Unternehmen nach knapp vier Monaten auf eine Million Kunden zu, sagte Obermann. Die Nutzer kündigten dabei auch ihren Festnetzanschluss meist nicht, um den DSL-Internetzugang zu behalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%