Test: Soundsystem Cubycon 2 Complete
Unterm Sofa ist der Teufel los

Guter Sound muss nicht das Wohnzimmer ruinieren, verspricht der Berliner Lautsprecher-Hersteller Teufel – und liefert mit dem Cubycon 2 Complete ein kompaktes Soundpaket. Wir haben es getestet.

DüsseldorfFür viele Männer beginnt der Kauf einer guten Sound-Anlage mit einer Beziehungsdiskussion. Denn Boxen, die wirklich gut klingen, sind selten wirklich klein. Wer überzeugenden Sound will, verbaut sich damit meist auch die Wohnzimmer-Einrichtung.

Der Berliner Lautsprecher-Hersteller Teufel verspricht Abhilfe und liefert mit dem „Cubycon 2 Complete“ ein Heimkino-System, das sich vergleichsweise gut verstecken lässt, ohne dass es sich klanglich verstecken müsste. Das System aus einem Receiver, fünf Zweiwege-Boxen und einem Subwoofer punktet mit Surround-Sound und vergleichsweise kompakten Maßen.

Insbesondere der Subwoofer, der bei Teufel normalerweise einigen Platz braucht, um auch für ordentlich Wumms zu sorgen, ist gerade einmal 12,5 Zentimeter hoch. Damit soll er unter fast jedes Sofa passen. Leider klappt das im Test nicht, da das Sofa zu niedrig ist. Theoretisch könnte man ihn auch hinter das Sofa oder die TV-Bank stellen und im Zweifel sogar an die Wand schrauben. Aber auch neben dem Sofa fällt der T 4000 - wie Teufel den flachen Bassbruder genannt hat - kaum auf.

Über den mitgelieferten Receiver kann der Subwoofer sogar fast kabellos betrieben werden. Der Sound wird dann über einen Funkempfänger übertragen. Ganz kabellos ist das Ganze aber trotzdem nicht: Eine Steckdose muss natürlich immer noch in der Nähe sein. Und auch die störenden Kabel für die Boxen wird man mit dem Teufel-System nicht los

Mit Maßen von 30,8 x 24 x 6,3 Zentimeter fällt auch der Receiver sehr kompakt aus und hat dadurch den Vorteil, dass man ihn direkt hinter dem Fernseher montieren kann. Jedenfalls dann, wenn der Fernseher nicht an der Wand hängt. Durch die Funk-Fernbedienung ist es auch kein Problem, den Receiver im geschlossenen Fernsehschrank zu verstecken.

Leider offenbart das Gerät, für das Teufel im Einzelverkauf 700 Euro verlangt, im Vergleich mit größeren Geräten in der gleichen Preisklasse technisch auch einige Schwächen.

Seite 1:

Unterm Sofa ist der Teufel los

Seite 2:

Sound überzeugt, Preis auch

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%