Touchpad im Test
iPad-Klon von HP mit eigenem System

Hewlett-Packard geht mit dem Touchpad ins Tabletrennen. Dabei setzt es auf mit dem Betriebssystem WebOS 3.0 auf einen eigenen Ansatz. Vor und Nachteile des Apple-Konkurrenten im ausführlichen Test.
  • 0

BerlinDas Touchpad ist Hewlett-Packards erstes Tablet mit dem eigenen Betriebssystem WebOS 3.0. Das Aussehen erinnert stark an das erste iPad von Apple. Das ist vermutlich vor allem dem Display geschuldet: HP verbaut laut Andrew Rassweiler, Senior Director bei IHS iSuppli, denselben LG-Touchscreen wie Apple im ersten iPad.

Display vom iPad

Das 9,7-Zoll-Panel hat eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. WebOS unterstützt über den im Gerät integrierten Lichtsensor die automatische Anpassung an externe Lichtverhältnisse. Die Helligkeit lässt sich über die Einstellungen in der Infoleiste schnell und bequem regulieren. Die Blickwinkelabhängigkeit ist gut.

Das Tablet selbst hat mit 18 x 24 cm fast die gleichen Maße wie das iPad 2, es ist allerdings mit 14 mm deutlich dicker als das aktuelle Tabletmodell von Apple. Mit einem Gewicht von 740 Gramm ist es auch über 100 Gramm schwerer als das iPad 2. Die Seiten des Touchpads sind deutlich abgerundet, die Rückseite glatt und leicht gewölbt. Das gesamte Gehäuse ist aus Plastik, wirkt aber stabil. Insgesamt liegt das Gerät gut in der Hand. Der Lagesensor reagiert oftmals zu schnell, schon bei leichten Veränderungen wechselt bereits der Ansichtsmodus. Eine Einstellung dafür bietet WebOS nicht. Immerhin lässt sich das Drehen des Bildschirms komplett abschalten. Das geschieht ebenfalls bequem über die Infoleiste.

Lautsprecher mit Wumms

Sowohl der Homebutton als auch die Kamera für die Videotelefonie sind an den gegenüberliegenden Querseiten untergebracht und implizieren, dass die optimale Handhabung des Geräts im Hochformat gedacht ist. Die Lage der Stereolautsprecher an einer einzigen Längsseite erscheint zunächst nicht ganz stimmig, ist aber sinnvoll. Denn im Vollbildmodus werden die meisten Videos im Querformat abgespielt. Die Lautsprecher haben eine ordentliche Lautstärke und liefern gute Mitten und Bässe. An der anderen Längsseite befindet sich der Wippschalter für die Lautstärkeregelung. Gleich um die Ecke an der oberen Querseite sitzt der Ein- und Ausschalter sowie die Buchse für Kopfhörer mit 3,5-mm-Stecker.

Kommentare zu " Touchpad im Test: iPad-Klon von HP mit eigenem System"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%