Ungetrübter Klanggenuss Das sollte Ihr Kopfhörer können

In-Ear, On-Ear oder Over-Ear, mit Kabel oder ohne: Die Auswahl an Kopfhörern ist riesig. Wer weiß, worauf er achten muss, wird in der Fülle der Angebote aber sicher sein passendes Modell finden. Hier ein paar Tipps.
Kommentieren
  • dpa
Musik hören immer und überall: Das machen Kopfhörer möglich. Quelle: dpa
Was auf die Ohren

Musik hören immer und überall: Das machen Kopfhörer möglich.

(Foto: dpa)

Mit Kabel oder ohne. In-Ear, On-Ear und Over-Ear. Die Auswahl an Kopfhörern ist riesig. Und das ist auch gut so: Denn Musikvorlieben und Einsatzszenarien sind oft grundverschieden. Wer weiß, worauf er achten muss, wird aber sicher sein Modell finden.

Bei der Bauform gibt es traditionell drei Varianten. In-Ear-Kopfhörer stecken direkt im Ohr. Die Membran sitzt deshalb deutlich näher am Trommelfell und ist kleiner als bei anderen Modellen. Besonders wichtig ist bei In-Ears eine perfekte Passform, denn der Kopfhörer darf zum Beispiel beim Laufen nicht herausfallen.

Sind diese teuren Kopfhörer ihr Geld wert?
Audiophiles Stelldichein
1 von 21

Waren über zwei Monate im Handelsblatt-Test: Die Bowers & Wilkins Kopfhörer P9 Signature (links) und der Bluetooth-Kopfhörer P7 Wireless. Der Hersteller verspricht eine Klang-Revolution für Audio-Nerds. Ist das Geld sinnvoll angelegt?

Nicht ganz billig
2 von 21

Für die beiden High-End-Geräte muss man tief in die Tasche greifen. So stehen für den kabellosen P7 399,99 Euro und für den kabelgebundenen P9 Signature stolze 899,99 Euro auf dem Preisschild. Rechts im Bild sehen Sie den P5, der seit einigen Jahren privat bei mir im Gebrauch ist und den es schon für 250 Euro gibt.

Für Anfänger und Profis
3 von 21

Während sich der P7 Wireless an Einsteiger der höheren Audio-Klasse richtet, ist der P9 aktuell wohl der hochwertigste Kopfhörer in der Produktpalette der Briten. Das Design ist bei beiden Produkten schlicht gehalten und unaufdringlich schön. Der P7 überzeugt mit schwarzem italienischem Schafleder und Aluminium, der P9 mit braunem Leder und nobel matt-gebürstetem Aluminium.

Ab ins Körbchen
4 von 21

Besonders praktisch, auch wenn es seinen Platz im Reisegepäck braucht: Zum Transport in Bus und Bahn lassen sich die Edel-Kopfhörer einfach nach innen einklappen und in einem wertigen Case verstauen; wer stopft schon gerne mehrere hundert Euro einfach so in den Rucksack?

Prinzessin Leia?
5 von 21

Getragen werden die Kopfhörer Over-Ear, die Ohren verschwinden also komplett im Innern der samtweichen Hörmuscheln. Dadurch sieht man zwar ein bisschen aus wie Mickey-Maus oder die Star-Wars-Prinzessin Leia, dafür bekommt man akustisch aber auch eine entsprechende Performance und ein intensiveres Klangerlebnis geliefert.

P9 Signature
6 von 21

Wirkt etwas mächtiger auf dem Kopf als der P7: die 900-Euro-Variante P9 Signature. Funfact am Rande: Die Kopfhörer eignen sich bei Temperaturen unter Null Grad hervorragend als warme Ohrenschützer. Im Winter eine super Alternative zu Mützen. Und zum Komfort: Der Platz in den Muscheln ist eigentlich ausreichend.

Platz fürs Ohr
7 von 21

Ein Kollege merkte allerdings an, dass Menschen mit großen oder abstehenden Problemohren vor dem Kauf unbedingt die Ohrmuscheln im Laden testen sollten. Ansonsten wird es ziemlich schnell unbequem - und dann nützt auch der beste Edelkopfhörer nicht viel.

„Gute Modelle dichten den Gehörgang komplett ab und lassen keinen Schall nach draußen”, erklärt Peter Knaak von der Stiftung Warentest. In-Ear-Kopfhörer sind leicht, praktisch für unterwegs oder beim Sport und deshalb weit verbreitet.

Die größeren On-Ear-Kopfhörer liegen dagegen mit dem Polster auf dem Ohr auf, ermöglichen aber noch einen Wärmeaustausch. „Dadurch wird es am Ohr nicht zu warm und beim Hören eventuell angenehmer”, so Knaak.

Aufgrund der größeren Membran haben On-Ear-Kopfhörer tendenziell ein anderes Klangbild. „Je größer die Membran, desto größer der Raumklang”, erklärt Ralf Wilke vom Online-Mgazin „Kopfhoerer.de”. Ob am Polster Leder, Kunstleder oder textiles Material angenehmer ist, sollte jeder Hörer vorher selbst testen. On-Ears sind meist klappbar und deshalb auch hinreichend praktisch für unterwegs.

Over-Ear-Kopfhörer umschließen das Ohr komplett und bieten dadurch eine natürliche, passive Dämmung: Außengeräusche werden allein durch die Bauform schon etwas abgeschirmt.

In der Bauweise der Over-Ear-, aber auch der On-Ear-Kopfhörer gibt es noch weitere Unterscheidungen: Akustisch offen konstruierte Modelle klingen am natürlichsten. „Je mehr Luft durch den Kopfhörer kommt, desto besser ist der Klang”, erklärt Knaak. Dafür schirmen sie weniger Außengeräusche ab.

Der Gegenentwurf sind akustisch geschlossene Kopfhörer, die etwa in Studios verwendet werden. Als Mischform gibt es inzwischen oft auch akustisch halboffene Kopfhörer.

Zum Test im Laden die eigene Musik mitbringen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Ungetrübter Klanggenuss: Das sollte Ihr Kopfhörer können"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%